Der Fechtmeister

„Wir schreiben das Jahr 1868 im Madrid der Königin Isabella. Eine geheimnisvolle Frau bedrängt den alten Fechtmeister Jaime Astarloa. Die schöne Unbekannte trägt die feinsten Kleider, aber ihr Handgelenk ist stark. Was will sie bei ihm lernen? Woher weiß sie, dass er einen beinahe unparierbaren Stoß beherrscht, einen tödlichen Stoß? Warum will sie ihm dieses Wissen unbedingt entreißen?

Die Welt des Fechtens und der noblen Gesinnung, das ist die Welt des Don Jaime, eine Welt, in der Auge in Auge gekämpft wurde, Mann gegen Mann, aber die Zeiten haben sich geändert. Wo mit Pistolen geschossen wird, ist ein Fechtlehrer überflüssig. Doch als sich Don Jaime, der sich in der Rolle eines bedächtigen, über den Dingen stehenden Zuschauers eingerichtet hat, in eine mörderische Intrige verwickelt wird, muss er in einem Kampf auf Leben und Tod noch einmal zeigen, dass er ein Mann ist, und lernen, dass er zu hochmütig war.“

Ein äußerst spannender Thriller, eine Geschichte um Macht und Rache. Politische Entscheidungen, die geprägt sind vom Ende einer europäischen Epoche. Durch das Erscheinen Adela de Oteros, die Don Jaime bedrängt, ihr sein Geheimnis, einen nicht parierbaren tödlichen Fechtstoß zu verraten, wird für ihn alles noch mal, zum letzten Mal, ganz anders. Plötzlich steht er inmitten einer Intrige, die eine ganze Nation in ihren Grundfesten zu erschüttern droht. Was ist es wirklich, das ihn dazu drängt, sein letztes Gefecht auszutragen? Seine Verliebtheit in Adela oder der Versuch so zu sterben wie er gelebt hat, ehrenvoll und ritterlich?

Auch drängen sich dem Leser vor dem historischen Kontext des Romans andere Fragen auf: Warum ist es ausgerechnet eine Frau, die zu Don Jaime kommt um seine eher altertümliche Kunst zu erlernen? Warum überhaupt diese Art der Kampfkunst? Pérez-Reverte verlangt von seinem Leser Grundkenntnisse der Epoche, erklärt jedoch genug, um zu verhindern, dass man auf dem Weg verloren geht; das gilt für den historischen Hintergrund ebenso wie für das Fechten.

Ein gelungener Krimi, zu keiner Zeit langweilig, auch wenn man sich manchmal wünscht, das die Bilder nicht ganz so detailliert gemalt werden. „Der Fechtmeister“ protzt nicht mit vordergründiger Spannung und Action. Er vermittelt sofort ein solches Einverständnis mit den Ideen und Handlungen des Protagonisten, das man auf jeden Fall mit ihm zusammen erfahren möchte, was faul ist in der Stadt Madrid und mit ihren Mächtigen.

Kritik geschrieben von Dorothee Buettgen, Herausgeberin von „Bookworm’s Lair“

Titel: Der Fechtmeister
Autor: Arturo Pérez-Reverte
Verlag: Weitbrecht Verlag
Seiten: 282
ISBN: 3442723221