Die Dame aus dem Haus der Liebe



Sie wohnt in einem verfallenen Schloss und ist wunderschön aber traurig. Denn sie ist ein Vampir und sehnt sich nach der Welt der Lebendigen. Meist lebt sie von Kaninchen, denn nur selten verirrt sich ein Reisender in diese einsame Gegend. Diese landen dann aber unweigerlich in ihrem Schlafzimmer, wo sie ihr zu einem für sie unerwarteten Vergnügen dienen dürfen. Und genau so scheint es auch einem jungen, gutaussehenden Engländer zu blühen, als er in das düstere Schloss zur Rast eingeladen wird…

Eine sehr melancholische Kurzgeschichte mit einem traurigen weiblichen Vampir. Mit einigen Kommentaren weist die Autorin auf die viel größere Grausamkeit menschlichen Tuns im Vergleich zu mystischen Horrorgestalten hin.

Gut passend ist auch der Adelstitel der Übersetzerin.

Auf deutsch in „Scheibenwahn“ (Heyne, ISBN: 3-453-15602-1) erschienen.

Kritik geschrieben von Alfred Ohswald, Herausgeber von Buchkritik.at

Titel: Die Dame aus dem Haus der Liebe
Autor: Angela Carter
Verlag: Heyne
ISBN: 3453156021

Abgelegt unter Science Fiction