Essential XML

Nach den enttäuschenden und beinahe schon rufschädigenden Neuerscheinungen aus der Reihe „Business&Computing“ ist es doch sehr angenehm, dass Addison-Wesley nach wie vor hervorragende Fachbücher veröffentlicht, deren Einstiegsschwelle zwar hoch ist, die dafür aber auch kaum Fragen offen lassen. „Essential XML“ richtet sich an erfahrenere Programmierer, wie auch der Titel der Reihe „Programmer’s Choice“ erahnen lässt. Mit überflüssigem Ballast hält man sich nicht lange auf und geht gleich in die vollen. Java-Kenntnisse werden direkt im zweiten Kapitel ohne weitere Erklärung vorausgesetzt, überhaupt spielt sich ein Großteil des Buches auf Quellcode-Ebene ab. Zwar lernt man durch nichts schneller als durch die Lektüre von gutem und effizientem Code, aber pädagogisch ist das sicherlich nicht jedermanns Sache. Die knapp 300 Seiten sind sehr dicht, und viele der Codebeispiele erschließen sich erst nach mehrmaliger Lektüre. Im Gegensatz zu den diversen „XML in 48 Stunden“-Büchern kommt man nicht umhin, nach jeder Seite über das Gelesene länger nachzudenken. Ob dem Leser das liegt, ist natürlich Geschmackssache. Die Methode dürfte jedoch eine recht gute Garantie für das Aufnehmen und Verständnis der teilweise keineswegs trivialen Zusammenhänge sein. Wer der Ansicht ist, dass HTML-Kenntnisse völlig ausreichend sind für das schnelle Erlernen von XML, der wird sich schnell getäuscht sehen. Für Programmierer mit Kenntnissen in einer höheren Programmiersprache gehört das Buch allerdings zu den gründlichsten Möglichkeiten, sich in angemessener Zeit in das Format einzuarbeiten, von dem wir in den nächsten Jahren sicherlich noch eine ganze Menge hören werden.