Larry Brent: Im Kabinett des Grauens

Eine Garantie für Hochspannung und Klasse sind die Romane von Jürgen Grasmück, alias Dan Shocker. Dan Shocker gilt als Meister der phantastischen Literatur. Sein Romanheld Larry Brent erfreut sich noch immer großer Beliebtheit. Außergewöhnliche Vorfälle auf der ganzen Welt füllen die X-Akten der PSA. PSA steht für „Psychoanalytische Spezialabteilung“, deren bester Kämpfer ist Larry Brent, auch bekannt unter X-RAY-3.

Die Grusel-Serie Dan Shockers wurde zum 30jährigem Jubiläum neu aufgearbeitet. Doch den Neuauflagen fehlt es kein bisschen an Horror und Spannung zu den Romanen aus dem Jahre 1968. „Im Kabinett des Grauens“ lautet der Titel des ersten Bandes um Larry Brent, Iwan Kunaritschew und der PSA. Die unerschrockenen Kämpfer werden überall dort eingesetzt, wo die herkömmlichen Mittel der Polizei versagen. So auch im ersten Band der erfolgsversprechenden Remakes.

Frankreich: in der Gegend von Maurs sprechen die Menschen von Vampiren. Alles Unsinn, so der Hauptkommissar. Doch eines Tages findet man eine Leiche. Eine Leiche mit Bisswunden am Hals. Auch andere Bewohner des Ortes klagen. Sie sind erschöpft, müde, ausgelaugt. Die Vorfälle können durch die örtliche Polizei nicht mehr kontrolliert werden. Ein Geheimagent, kein anderer als Henry Parker (X-RAY-18) der PSA übernimmt den Fall.

Schon auf den ersten Seiten beginnt Spannung pur. Der Leser ist gefesselt von der faszinierenden Schreibweise und detaillierten Darstellung des Autors. Verschiedene andere Grusel- und Horror-Serien können es nicht mit Larry Brent aufnehmen. Shocker stellt die Situationen und Geschehnisse äußerst Detailgetreu dar. Sein Schreibstil ist fesselnd und zwingt zum Weiterlesen.

„Im Kabinett des Grauens“ kommt für Fans mit einem extra Bonus daher. Die nummerierte Sammlerausgabe ist mit einem Autogrammeindruck von Dan Shocker versehen.