Die Richter



Ein düster-dramatisches Geschehen eröffnet sich dem Leser bei der Lektüre dieses Romans von Elie Wiesel.
Auf einem Flug von New York nach Tel Aviv muß der Pilot während heftiger wetterbedingter Turbulenzen in Connecticut zwischenlanden. Da an einen Weiterflug nicht zu denken ist, werden die Reisenden zu verschiedenen privaten Unterkünften gebracht. Fünf von den Passagieren, vier Männer und eine Frau, geraten in ein Privatquartier zu einem Gastgeber, der entweder verrückt, sadistisch oder beides zugleich zu sein scheint. Er gibt sich sehr bald als „Richter“ aus, der mit ihnen ein „Spiel“ spielen wolle. Am nächsten Morgen würde einer von ihnen zum Tode verurteilt werden. Die Reisenden sollten mit der Darstellung ihrer Lebengeschichte begründen,warum gerade sie dieses Urteil aufgrund der eigenen Lebensgeschichte nicht treffen dürfe, weil sie noch Wichtiges in ihrem eigenen Leben zu beenden oder zu erledigen hätten.

Nach einigem Hin und Her, bei der die Passagiere Auswege überlegen, machen sie schlußendlich mit bei diesem makaberen Spiel.
Wie durch ein Brennglas hindurch erfährt der Leser nun Einzelheiten aus dem Leben der einzelnen Protagonisten. Aus der Situation ist es verständlich, daß nur die dringensten und bedrängensten Erfahrungen erinnert werden. Die Unterschiedlichkeit der Lebensbechreibungen macht die Vielfalt des Lebens erfahrbar.
Beklemmend bleibt, daß die erinnerten Lebensgeschichten , außer dem seltenen Glück , viel Unglück, Lug und Trug beinhalten. Daß niemand ohne das Eingeständnis auch vieler unguter Seiten bei sich selber auskommt, was den Leser animiert, auch der eigenen Lebenserinnerung nachzugehen.
Ein wenig erinnert das ganze Spiel an Sartre und seine Stücke, in denen das menschliche Unvermögen ebenfalls seinen Ausdruck findet.

Ich vermute , daß Elie Wiesel seine Erfahrungen mit dem Holocaust in seinen Schriften bearbeitet hat. Sein Leben war so entscheidend von diesen Erlebnissen geprägt, daß es für ihn sicher kein Schreiben ohne die Erinnerungen und Plagen an eine grausame Zeit mit grausamen Menschen gibt.

Das Buch ist gut geschrieben, auch spannend, aber zugleich so beklemmend, daß ich mit dem Weiterlesen gelegentlich gezögert habe. (Claudine Borries)

Titel: Die Richter
Autor: Elie Wiesel
Verlag: Lübbe
Seiten: 251
ISBN: 3785715242

Abgelegt unter Thriller und Horror