Choral am Ende der Reise



Gewiss, in letzter Zeit hat es ziemlich viel Rummel um die längst versunkene „Titanic“ gegeben und speziell nach dem riesigen Erfolg des Filmes gibt es nicht wenig, die von dem Schiff weder etwas hören noch etwas sehen und auch nichts mehr lesen wollen.

Ihnen allen sei trotzdem das Buch „Choral am Ende der Reise“ empfohlen, denn es ist eines der besten Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe. Es geht in dem Buch um die Mitglieder des Bordorchesters, die bekanntlich ausnahmslos bei der Katastrophe ertrunken sind.

Allerdings beschreibt der Autor nicht die Musiker, die tatsächlich an Bord waren, sondern er hat die Lebensläufe der Figuren frei (und sehr, sehr gut) erfunden. Obwohl man von vornherein, weiß, welch trauriges Ende der Geschichte beschieden ist, bleibt das Buch von der ersten bis zur letzten Seite absolut spannend; die Vita jedes einzelnen Musikers ist ergreifend und glaubwürdig erzählt.

Da ist der Mann, der in jungen Jahren seine geliebten Eltern verliert und der nachdem er die Tiefen des Lebens durchwandelt hat, auf dem Schiff landet; oder der Russe, der in vorrevolutionärer Zeit sich von einem begnadeten Kabarettisten, der aber auch ein gemeiner Dieb und Lügner ist, missbrauchen ließ. Wir begegnen Leo, der von dem unstillbaren Wunsch, ja der Sucht getrieben wird, etwas Großes zu schaffen, ein Meisterwerk zu komponieren und der zerbricht, weil er dazu nicht fähig ist.; oder David, dem jungen Juden aus Wien mit seiner unglücklichen Liebesgeschichte.

Die letzte Passage widmet sich dem alten und mittlerweile gelegentlich etwas verwirrten Petronio, der früher mit den Puppenspielern durch die Lande zog. Alle ist so gut und detailliert geschildert, das Schiff selbst ist so genau beschrieben, dass man es mitunter plastisch vor Augen zu haben glaubt und der Eindruck entsteht, der Autor sei selber an Bord gewesen.

Eric Fosnes Hansen ist ein relativ junger Mann (Jahrgang 65), ich denke, er hat noch ein große Zukunft vor sich. Wer mit fünfundzwanzig Jahren (das Buch stammt aus dem Jahre 1990) einen solchen Roman schreiben kann, der hat das Zeug zu einem Schriftsteller von Weltrang zu werden.

Kritik geschrieben von Eva Behrens, Herausgeberin von „Evas Leseland“.

Titel: Choral am Ende der Reise
Autor: Erik Fosnes Hansen
Verlag: Fischer
Seiten: 506
ISBN: 359650211X

Abgelegt unter Taschenbücher