Das muss Liebe sein

Erstellt am: Februar 28th, 2008

Joe Shanahan ist mit seinem Leben, wie es momentan läuft, eigentlich ganz zufrieden. Okay es stört ihn schon gewaltig das er vor ca. einem Jahr angeschossen wurde und seitdem in einer anderen Abteilung bei der Polizei arbeitet, aber sein Junggesellendasein findet er toll. Momentan muss er Gabrielle Breedlove beschatten. Die junge Frau wird verdächtigt mit ihrem Partner Kevin zusammen ein wertvolles Gemälde gestohlen zu haben. Die beiden betreiben gemeinsam einen kleinen Antiquitätenladen und wie es scheint ist der die perfekte Tarnung für ihre anderen Aktivitäten. Als Joe der Verdächtigen beim Joggen folgt, schafft sie es ihn mit Hilfe einer Dose Haarspray und einer Waffe zu überrumpeln. Joe ist stocksauer, das wird der Lacher für seine Kollegen auf dem Revier für Wochen sein. Er nimmt Gabrielle kurzerhand fest.

Eigentlich wollte Gabrielle nur den Perversling stellen, der sie seit einiger Zeit verfolgt. Wer kann den ahnen das er ausgerechnet ein Cop ist. Und noch weniger versteht sie die Geschichte, dass ihr Geschäftspartner Kevin ein Dieb sein soll. Alles wofür Gabrielle sich normalerweise interessiert ist ihre Arbeit, ihre Aromaöle die sie selber herstellt und ihr inneres Gleichgewicht. Sie wuchs nicht umsonst mit einer hippiemäßig verlangten Mutter auf. Da es schlecht für sie aussieht, die Polizei will sie unbedingt wegen Waffenbesitzes dingfest machen, erklärt sie sich bereit, mit den Cops zusammen zu arbeiten. Aber muss denn ausgerechnet Joe Shanahan ihren Freund spielen?

Auch Joe ist überhaupt nicht begeistert von der neuen undercover Arbeit. Zwar findet er Gabrielle sehr sexy, aber die Frau ist verrückt, dafür gibt es seiner Meinung nach genug Anzeichen. Und wenn mal die Richtige trifft, dann muss sie genau das Gegenteil dieser New Age Schönheit sein. Und so nimmt das Schicksal seinen Lauf …

Rachel Gibson hat mit „Das muss Liebe sein“ eine fantastische Geschichte geschrieben. Nicht genug das der Held einen sprechenden Papagei als Haustier hat der mit vorliebe Clint Eastwood zitiert, nein er hat auch noch 4 ältere Schwestern die ihn als Kind immer Frauenkleider angezogen haben und ihm einredeten er wäre eine Frau im Manne. Die Heldin ist genauso verrückt-liebenswert. Sie meditiert, glaubt mit Aromaölen jedes Wehwehchen heilen zu können und sieht Auras. Ein kurzweiliger Lesespaß, den man nicht verpassen sollte!

Kritik geschrieben von Isolde Wehr, Herausgeberin der romantischen Bücherecke und Moments

Titel: Das muss Liebe sein
Autor: Rachel Gibson
Verlag: Goldmann
Seiten: 350
ISBN: 3442451264

Der und kein anderer

Erstellt am: Februar 28th, 2008

Warum hat sie diesen Job nur angenommen? Gracie Snow ist, wie sie von sich selber sagt, eine unauffällige, häusliche Gestalt, für die sich kein Mann interessiert. Und jetzt soll sie dafür sorgen, dass die Football-Legende Bobby Tom Denton möglichst kurzfristig in seinen Heimatort zurückkehrt, da er dort einen Film drehen soll. Bobby Tom allerdings scheint es überhaupt nicht eilig zu haben, sich auf den Weg zu machen. Und er hält vor allem nichts davon, dass er plötzlich einen weiblichen Bodyguard hat, dessen Kleidergeschmack doch sehr zu wünschen übrig lässt.

Gracie hat sich vorgenommen ihr Leben zu ändern, daher hat sie auch ihren Job in einem Altenpflegeheim aufgegeben. Und egal was Bobby Tom sich einfallen lässt um sie loszuwerden, Gracie klebt an ihm. So schafft sie es tatsächlich mit allerlei Verzögerungen und Umwegen Bobby Tom endlich nach Telarosa, Texas zu bringen.

Hier muss Gracie erleben das seine Heimatstadt ihn geradezu verkehrt. Allerdings merkt sie auch, dass Bobby Tom keinesfalls begeistert ist, plötzlich ein Filmstar zu werden. Je länger sie mit ihm zusammen ist, desto weniger möchte sie weg von Telarosa, aber kann es für sie und Bobby Tom überhaupt eine gemeinsame Zukunft geben?

Dieser Roman ist wirklich ein ausgezeichnetes Beispiel für Susan Elizabeth Phillips Erzähltalent. Der Humor kommt nicht zu kurz und innerhalb kürzester Zeit möchte man die Geschichte nicht mehr aus der Hand legen. Und auch die Nebencharaktere und ihre Stories hat die Autorin perfekt in den Roman eingebunden. Ein Buch das man bedenkenlos weiterempfehlen kann.

Kritik geschrieben von Isolde Wehr, Herausgeberin der romantischen Bücherecke und Moments

Titel: Der und kein anderer
Autor: Susan Elizabeth Phillips
Verlag: Blanvalet
Seiten: 400
ISBN: 3442356695

Ausgerechnet den?

Erstellt am: Februar 27th, 2008

Für alle Welt ist Phoebe Somerville ein „Bimbo“ mit viel Busen, aber wenig Gehirnzellen im Kopf. Jeder glaubt sie wäre jahrelang die Geliebte eines berühmten Malers gewesen, der viele Aktzeichnungen von ihr angefertigt hat. Umso unverständlicher ist es, das sie plötzlich nach dem Tod ihres Vaters, das Football Team „Chicago Stars“ erbt. Phoebe weiß warum ihr Vater das getan hat, um sie zu bestrafen, dass sie seinen Anforderungen nie gerecht wurde. Daher hat sie keine Lust, sich auf dieses Spiel einzulassen.

Dan Calobow, der Coach der Chicago Stars, jedoch ist nicht bereit, seine Arbeit der vergangenen Monate durch die Launen einer „unterbelichteten“ jungen Frau kaputt machen zu lassen. Also zwingt Dan Phoebe dazu, endlich die Verantwortung für das Football Team zu übernehmen. Dan hat keine Ahnung, wie viel gesunder Menschenverstand sich hinter Phoebes Kostümierung verbirgt. Denn es gibt nur einen Grund, warum sie die Männer mit ihrem Äußeren verrückt macht, nämlich um sie auf Distanz zu halten.

Natürlich fliegen zwischen Dan und Phoebe bei jeder sich bietenden Gelegenheit die Funken, aber beide sind in ihrer Vergangenheit verletzt worden und wollen den gleichen Fehler nicht noch mal machen. Dan sucht eine möglichst normal aussehende Frau, die mit ihm eine Familie gründen will, und Phoebe hat sowieso vor, um alle Männer einen großen Bogen zu machen. Doch natürlich kommt alles ganz anders, als sie es sich vorstellen ….

Als ich mit dem Buch angefangen habe, wusste ich nicht was mir bevorsteht. Das Einstiegskapitel ist wirklich klasse und super lustig, die beiden danach folgenden Kapitel jedoch sind sehr seltsam (die Heldin wurde vergewaltigt und man denkt der Held hätte Sex mit einer Minderjährigen). Wer sich davon nicht abstoßen lässt, dem kann ich sagen nach dem ersten Drittel wird die Geschichte gottseidank besser. Trotzdem muss ich gestehen das ist eins von Susan Elizabeth Phillips „seltsamsten“ Büchern. Fast mit jeder Seite wechselt ihr Schreibstil.

Kritik geschrieben von Isolde Wehr, Herausgeberin der romantischen Bücherecke und Moments

Titel: Ausgerechnet den?
Autor: Susan Elizabeth Phillips
Verlag: Blanvalet
Seiten: 450
ISBN: 3442355265

Mister Perfekt

Erstellt am: Februar 27th, 2008

Jaine Bright und ihre Freundinnen Marci Dean, Luna Scissum und T. J. Yother treffen sich freitäglich zum quatschen über ihre Probleme mit Männern und ihre Arbeit. Denn alle vier arbeiten bei Hammerstead Technology. Marci vergnügt sich nur noch mit Männern, da sie bereits dreimal verheiratet war. Zu etwas ernstem läßt sie ihre Beziehungen nicht mehr werden. T. J. ist verheiratet und möchte unbedingt Kinder, aber ihr Mann ist dagegen. Luna trifft sich mit einem Sportler der sie bei jeder passenden Gelegenheit betrügt und Jaine war bereits dreimal verlobt und hatte alle drei Vorlobungen auch wieder gelöst.

Vier Frauen die sich alle wissen das es ihn nicht gibt, den Mr. Perfect. Also stellen sie aus Spaß eine Liste auf mit allen Eigenschaften, die dieser fiktive Mann haben muß. Ein Mordspaß für einen Abend unter Frauen. Nur ein Spaß ist es nicht mehr, als die Liste plötzlich an die Öffentlichkeit gelangt und ein ungeahntes Interesse hervorruft, sogar das Fernsehen interessiert sich für die vier Freundinnen.

Und Jaine, die seit Jahren ohne eine Beziehung war, hat auch noch Probleme mit ihrem Nachbarn. Da er stets erst mitten in der Nacht nach Hause kommt und verkatert aussieht, hält sie ihn für einen Alkoholiker. Doch bald wird sie eines besseren belehrt, denn Sam Donovan ist Polizist bei einer Spezialeinheit und daher seine ungewöhnliche Arbeitszeit. Beide liefern sich Wortgefechte das die Funken nur so sprühen.

Die vier Freundinnen beschließen es mit Humor zu tragen, das ihre Liste so bekannt geworden ist. Da passiert jedoch etwas schreckliches, eine der Frauen wird ermordet. Hat es etwa ein irrer Killer auf die Freundinnen abgesehen?

Dieser Roman hat einfach alles, sogar den richtigen Titel, denn die Story ist „perfekt“. Unterhaltsam, spannend und absolut witzig, Linda Howard hat einen neuen Höhepunkt ihrer Karriere erreicht. Ich hoffe sie schreibt noch mehr solcher faszinierenden Bücher.

Kritik geschrieben von Isolde Wehr, Herausgeberin der romantischen Bücherecke und Moments

Titel: Mister Perfekt
Autor: Linda Howard
Verlag: Blanvalet
Seiten: 3442357004
ISBN: 3442357004

Tödliche Liebe

Erstellt am: Februar 27th, 2008

Deanna Reynolds oberstes Anliegen ist es beim Fernsehen erfolgreich zu sein. Dafür hat sie sich eigens einen Plan gesteckt, den sie auch einhalten will. Als Nachrichtensprecherin ist sie schon sehr beliebt bei den Leuten, aber das schönste wäre natürlich, wenn sie eine eigene Show hätte. Daher lehnt sie die Gefallen, um die Angela Perkins sie bittet nie ab, weil sie meint von Angela, der Königin unter den Talkshowmastern, etwas lernen zu können. Deanna macht es nichts aus fast rund um die Uhr geschäftigt zu sein. Alle gutgemeinten Ratschläge ihrer Kollegen das Angela nicht so harmlos ist wie sie aussieht, weißt sie als unbegründet zurück.

Bei den Vorbereitungen einer Talkshow lernt sie Dr. Marshall Pike kennen und meint, er wäre vielleicht der Richtige. Aber bald darauf muß Deanna eine harte Lektion lernen als Angela plötzlich ihr wahres Gesicht zeigt, da ihre „kostenlose“ Hilfe ablehnt, mit ihr nach New York zu ziehen. Jedoch liegt es nicht in Deannas Natur, einfach so den Kopf in den Sand zu stecken, im Gegenteil sie nutzt die Situation und hat bald beim CBC, ihrer Fernsehstation, eine eigene Talkshow.

Finn Riley, erfolgreichster Reporter des Chicagoer Fernsehsenders zeigt Interesse an Deanna, aber ihre Beziehung entwickelt sich sehr langsam, da er meistens im Ausland ist für Berichterstattungen und sie voll eingespannt ist mit ihrer Show. Auch gibt es da ein Geheimnis aus ihrer Vergangenheit, was sie nicht so einfach lüften kann. In all den Zeit ist nur eines konstant, nämlich die Liebesbeteuerungen die Deanna von einem Fan erhält. Sie meint sie wären harmlos, aber Besessenheit war das noch nie. Auch Angela hat ihrer Feindin bittere Rache geschworen, sie würde alles tun um die Nummer 1 zu bleiben.

Während Deanna noch versucht ihre Gefühle für Finn zu deuten, steuert alles auf ein dramatisches Finale hin.

Das Thema der Story ist unverbraucht und einfallsreich, allerdings mag ich keine langen Rückblenden. Das Buch fängt praktisch an der spannendsten Stelle an und dann muß an sich erst durch die Vorgeschichte arbeiten, bevor man endlich da weiterlesen kann, wo man „unterbrochen“ wurde. Aber auch das schreibt Nora Roberts unterhaltsam und ohne die Geduld des Lesers zu verlieren. Ein wirklich gut gelungener Roman.

Kritik geschrieben von Isolde Wehr, Herausgeberin der romantischen Bücherecke und Moments

Titel: Tödliche Liebe
Autor: Nora Roberts
Verlag: Heyne
Seiten: 621
ISBN: 3453186559

Mein Leben auf der Flucht

Erstellt am: Februar 19th, 2008

‚In meinen Fantasien konnte ich sein, wer ich wollte – so wie in den fünf Jahren vor meiner Verhaftung, obwohl ich in Perpignan weitere Traumhelden dazuerfand und sie gebührend ausschmückte. Ich war der berühmte Chirurg, der den Präsidenten operierte und ihm dank seiner ärztlichen Kunst das Leben rettete. Ich war ein großer Schriftsteller und erhielt den Literaturnobelpreis. … Hin und wieder ließ ich einen meiner beeindruckenden Erfolge Revue passieren. … Doch irgendwann senkte sich nach jedem Stück der Vorhang, ich kehrte in die Wirklichkeit, in meine kalte, bedrückende, finstere und widerliche Zelle zurück, und ich wusste, dass ich nur auf einer Traumreise gewesen war.‘

In den 60er-Jahren sorgte Frank W. Abagnale als Fälscher und Scheckbetrüger für Furore. Er verschaffte sich als 16-jähriger Teenager die Identität eines Pan Am-Piloten und brachte sich in den Genuss permanenter Freiflüge sowie durch gefälschte Schecks der Fluggesellschaft zu beträchtlichen Geldbeträgen. Ohne entsprechende Ausbildungen absolviert zu haben gab er sich schließlich als Kinderarzt, Soziologe und Jurist aus. In „Mein Leben auf der Flucht -Die unglaublichen Abenteuer eines Hochstaplers“ zieht er als Autobiograph eine bizarre Bilanz seines illegalen Treibens. Wie mit Handschellen an den millionenschweren, raffiniert-dreisten Gauner gefesselt reist der Leser durch Abagnales Kindheit und seine unglaublich anmutende, kriminelle Jugend, die für den damals 21-Jährigen abrupt in einem französischen Kerker endete.

Frank W. Abagnale arbeitete lange Jahre mit der Abteilung für Wirtschaftsverbrechen des FBI zusammen und gilt als Autorität in puncto Scheckbetrug und Dokumentenschutz. Er referiert weltweit über Staatssicherheit und gründete in Washington, D.C. ein Unternehmen für Dokumentensicherung. Abagnale lebt mit seiner Frau und den drei Söhnen mit mittleren Westen der USA und bringt im September diesen Jahres beim „Random House“-Verlag sein zweites Buch mit dem Titel „The Art of the Steal“ heraus. Im Frühjahr 2002 wird die Verfilmung von Abagnales Memoiren in die Kinos kommen. (Ensa Maurer)

Titel: Mein Leben auf der Flucht
Autor: Frank W. Abagnale, Stan Redding
Verlag: Heyne Verlag
Seiten: 320
ISBN: 3453188705

Die Kugeln in unseren Köpfen

Erstellt am: Februar 19th, 2008

‚Eine Kolumnistin eines Massenblattes‘, verrät Max Goldt im Vorwort, ‚bemerkte einmal, daß sie es fast schon beleidigend finde, wenn Leser denken, alles, was sie schreibe, spiegele persönlich Erlebtes wider. Ich verstehe die Klage der Kollegin. Welcher Autor will sich schon unterstellen lassen, daß es ihm an der Fähigkeit zur Verdichtung und Stilisierung mangele und daß die Triebfeder seines Schreibens ein Drang sei, sich mal auszusprechen, sich eins zu eins mitzuteilen? Zumindest über die hier versammelten Texte weiß ich, daß es niemals das Interesse ihres Autors gewesen ist, fremde Leute z. B.über die Anzahl der Geschirrtücher in seinem Haushalt zu informieren. Es ging mir ausschließlich darum, einen unterhaltsam schillernden Text zu schreiben.‘

Nicht einen, sondern gleich 24 unterhaltsame schillernde Texte – allesamt zwischen Januar 1993 und Dezember 1994 im Satireblatt „Titanic“ erschienen – hat Max Goldt in seinem neuesten Buch „Die Kugeln in unseren Köpfen“ versammelt. In bewährt-beliebter Manier, ergo: mit einem Blick für skurrile Details, aus denen er witzig-böse, pointierte Geschichten macht, lässt sich der Autor über die böse Welt des Helmut Schmidt und den Volkstrauertag in Neustadt am Rübenberge aus. Er will wissen, ob die Schwester von Claudia Schiffer schwitzte, verspricht seiner Mutter, die Mittagsmaschine zu nehmen und erzählt vom Hamsterkiller Buddha und dem Käsebrotkran.

Während das Inhaltsverzeichnis für die grobe Orientierung innerhalb der Kolumnen-Sammlung zuständig ist, geht Goldt mit seinem Stichwortregister, das dem Werk angehängt ist, in die Tiefe. Wer etwas über würfelförmige Eier erfahren will, schlage die Seite 100 auf, angekettete Kulis sind auf den Seiten 142 und 149 Thema und ab Seite 208 geht es um das Weizenbiereinschenken.

Max Goldt wurde 1958 in Göttingen geboren und lebt heute in Berlin. Er zeichnete über einen Zeitraum von neun Jahren als Autor für die Kolumne des Satire-Monatsmagazins „Titanic“ verantwortlich und bildete mit seinem Partner Gerd Pasemann das Musikduo „Foyer des Art“. Derzeit macht er gemeinsam mit Stephan Winkler Musik und hat darüber hinaus mit Stephan Katz einen kongenialen Partner für das Umsetzen seiner Comic-Leidenschaft gefunden. Im Heyne Verlagen erschienen bereits seine Bücher „Die Radiotrinkerin“, „Quitten für die Menschen zwischen Emden und Zittau“, „Schließ einfach die Augen und stell dir vor, ich wäre Heinz Kluncker“ sowie „Ä“. (Ensa Maurer)

Titel: Die Kugeln in unseren Köpfen
Autor: Max Goldt
Verlag: Diana Verlag
Seiten: 218
ISBN: 3453186745

Ja!

Erstellt am: Februar 19th, 2008

Jonny Riley, von Beruf Videomanager und professioneller Tagträumer, steht kurz vor seinem dreißigsten Geburtstag. Eigentlich wollte Jonny bis zu diesem Zeitpunkt den Oscar für das beste Drehbuch gewinnen, einen Marathon laufen und sich als reicher Schnösel zur ewigen Ruhe setzen. Als er eines nachts leichtfertig mit seinem besten Freund Merlin über die Ehe philosophiert, platzt es aus ihm heraus: „Ja!“, er will seiner langjährigen Freundin einen Heiratsantrag machen. Am nächsten Tag weiß es Jonnys komplette Fußballmannschaft. Der Hochzeits-Countdown läuft. Während seine MZB (Meine Zukünftige Braut) zielstrebig Nägel mit Köpfen macht und Vorbereitungen trifft, stürzt der 29-Jährige Johnny von einer Katastrophe in die nächste und zieht sich in seine eigene Zelluloid-Traum-Welt zurück. In seinen Träumen gründet er einen Verein und sammelt Geld, für die Entwicklung von High-Tech-Waffen, um sich gegen alle zukünftigen Bräute zu wehren.

Johnny bleibt nicht anderes übrig, als sich seinem Schicksal zu fügen – wollten sie nicht ohnehin heiraten? Obwohl, sind sie nicht so viel glücklicher? Wie immer im Leben machen die Gefühle fortan, was sie wollen.

Als Jonny dann heimlich Klavierstunden bei der besten Freundin seiner Zukünftigen nimmt, um MZB mit ihrem Lieblingslied zu überraschen, ist das Chaos perfekt. Fast endet die Geschichte wie im richtigen Leben: ein Missverständnis lässt die Beziehung in die Brüche gehen. Doch dann bekommt Jonny seine Chance und erkennt was ihm wirklich wichtig ist. Dieser (männliche) Roman nimmt sich mit viel Humor und Ironie der diversen Probleme an, die dem Helden Jonny bis zum Altar begleiten. Es ist leicht und locker erzählt, angenehm zu lesen, unterhaltsam und an einigen Stellen sogar mit einem gewissen Tiefgang versehen – eine entspannende Ferienlektüre.

Der Autor Charlie Ross ist im 30. Lebensjahr mit der Wirklichkeit kollidiert. In einem typischen Anfall von Aktivismus heiratete er, wurde zweifacher Vater und schrieb diesen Roman, um verlorene Zeit gut zu machen. Sein zweiter Roman ist in Vorbereitung.

Titel: Ja!
Autor: Charlie Ross
Verlag: Heyne Verlag
Seiten: 318
ISBN: 3453189906

Frauen al dente

Erstellt am: Februar 19th, 2008

Marlen Sommer, Hella Merten und Barbara Koch sind drei Single-Karrierefrauen, die die Männer zwar genießen wie sie kommen, aber ansonsten wenig Verwendung für Sie haben. Gerade wurde Marlen der Job als stellvertretende Chefredakteurin bei der Frauenzeitschrift „pleasure“ angeboten, diese Stelle zu ergattern wäre für sie der absolute Traumjob. Und eins kann sie bei diesem Stellenangebot nicht gebrauchen, eine Familie. Daher genießt sie schon seit Jahren One-Night-Stands mit gut aussehenden Männern. Immerhin hat sie in ihrem Mitte-Dreißig-Alter noch immer viel zu bieten.

Und da passiert das Unglaubliche. Ein Rechtsanwalt kontaktet Marlen und teilt ihr mit, dass eine alte Freundin sie in ihrem Testament bedacht hat. Was Marlen jedoch nicht ahnt, ist das sie ein Baby geerbt hat. Klein-Lisa stellt schon bald die Wohngemeinschaft der eingeschworenen Singles gehörig auf den Kopf, und Marlen beginnt zum ersten Mal im Leben darüber nachzudenken das Karriere allein wohl doch nicht glücklich macht. Aber ist sie wirklich bereit die Vormundschaft für ein Kleinkind zu übernehmen? Und sollte es tatsächlich auch einen richtigen Traumprinzen für sie geben?

Herrlich, niemand schafft es so tolle Geschichten zu schreiben, wie Marte Cormann. Das ist deutsche Unterhaltung vom Feinsten. Ein wunderbares Buch für einen gemütlichen Samstagnachmittag.

Kritik geschrieben von Isolde Wehr, Herausgeberin von Die romantische Bücherecke und Moments

Titel: Frauen al dente
Autor: Marte Cormann
Verlag: Heyne Verlag
Seiten: 302
ISBN: 345313088X

In fremden Betten

Erstellt am: Februar 19th, 2008

‚Als das Telefon klingelte, hätte sie den Hörer küssen können. Es war Harry Fox, ihr Chef. …“Hören Sie, Suze, ich habe da einen wichtigen Auftrag für Sie. Was halten Sie von vier Wochen New York?“‚

Wenig später landet die Londonerin in der amerikanischen Metropole am Hudson River und bezieht Quartier in der Wohnung ihres New Yorker Kollegen Lloyd, der zur gleichen Zeit auf dem Weg nach London ist und sich – gemeinsam mit seiner Freundin Betsy – in Suzes Appartment einnistet.
Doch beide tauschen nicht nur ihre Wohnungen, sondern auch ihre Jobs als Werbe-Designer.

Anfangs scheint es, als hätte Suze bei diesem vorübergehenden Deal mitten in eine Glückssträhne gegriffen – nicht nur Lloyds Appartment präsentiert sich, im Gegensatz zu ihrem in London, in einem äußerst komfortablen Zustand, sondern auch in seiner Firma legt sie einen respektablen Start hin. Und dann lernt sie auch noch Nick Bianco kennen, der sich als absoluter Traummann erweist – zunächst wenigstens. Als es Suze jedoch gelingt, hinter die Kulissen einer infamen Intrige gegen Lloyd zu blicken, rückt er, den sie nie gesehen hat, mehr und mehr in den Mittelpunkt ihres Interesses.

Robyn Sismans Roman „In fremden Betten“ konzentriert sich zwar auf die Erlebnisse und Gedanken der beiden Protagonisten Suze und Lloyd, verleiht jedoch allen in der Handlung vorkommenden Personen ebenso kontrastreiche wie pointierte Charaktere. Zugleich ist es eine Bestandsaufnahme von Lebensentwürfen, Visionen und geplatzten Träumen der „Generation 30+“, die locker-flockig, nicht ohne Selbstironie und mit all ihren Entwicklungen skizziert werden.

Die Autorin Robyn Sisman studierte an der Universität von Oxford Englisch und Literatur; anschließend war sie in der Verlagsbranche tätig. „In fremden Betten“ (Original: „Perfect Strangers“) ist der zweite Roman von Robyn Sisman, die mit ihrer Familie in Bath//England lebt. (Ensa Maurer)

Titel: In fremden Betten
Autor: Robyn Sisman
Verlag: Heyne Verlag
Seiten: 396
ISBN: 3453177673

Weitere Buchbesprechungen im Lesertreff: