Der Brockhaus Bildung21 – Wissen für das 21. Jahrhundert

Neuartige originelle Vermittlung von aktuellem Allgemeinwissen

Vieles ist anders am neuen „Brockhaus Bildung21 – Wissen für das 21. Jahrhundert“, als am es bei den Brockhaus-Speziallexika gewohnt ist. Äußerlich besticht das 576-seitige Buch durch ein außergewöhnliches Leinencover mit Goldprägung und ein größeres Format. Das Layout entspricht einem neuen ästhetischen Konzept der Wissensvermittlung. Auf die von einem Brockhaus-Lexikon gewohnte alphabetische Anordnung von Stichwörtern wurde verzichtet. Wie im „Brockhaus in einem Band“ sind alle wichtigen Wissensgebiete vereint, jedoch in einem lesefreundlichen Stil mit thematischen Kapiteln. Die Autoren haben sich ein hohes Ziel gesetzt und wollten nach der Jahrtausendwende einen verbindlichen Bildungskanon herausbringen, der über das Abiturwissen hinausgeht. Bei der feinen Spezialisierung der wissenschaftlichen Disziplinen wird es immer wichtiger, über den eigenen Tellerrand hinauszusehen, um das „große Ganze“ besser zu verstehen. Die Wissensvermittlung in einer großen Breite, ohne jeweils zu sehr in die Tiefe zu gehen, ist dem Autorenteam hervorragend gelungen. Ohne Voraussetzung und die oft geheime Formelsprachen der Wissenschaftler erschließt sich so die Welt vom kleinsten Elementarteilchen bis zum Weltall. Ob dieses Wissen das ganze 21. Jahrhundert über Bestand haben wird, darf bezweifelt werden. Das medizinische Wissen etwa verdoppelt sich alle fünf Jahre, vielleicht können in einigen Jahren schon einige der heute als unheilbar geltenden Krankheiten erfolgreich bekämpft werden.

Aber das heutige Wissen bildet dieses Maßstäbe setzende Nachschlagewerk des Allgemeinwissens mustergültig ab. Da der alte statische Begriff eines Bildungskanons in unserer schnelllebigen Zeit wertlos ist, wird hier auf fast spielerische Art die Fähigkeit zum Wissenserwerb gefördert. Es empfiehlt sich für junge Menschen zur Wahl eines Studienfaches ebenso wie später zur Aktualisierung des Gelernten für die Zeit im Beruf oder danach. Die thematische Offenheit nach allen Seiten ist ein großes Plus des neuen Brockhaus. Grob ist die Stofffülle in drei Hauptgebiete eingeteilt. Dabei nehmen „Natur und Technik“ (Mathematik, Strukturwissenschaften, Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Informatik, Medizin, Pharmazie, Agrarwissenschaft) und „Kultur und Gesellschaft“ (Philosophie, Archäologie, Religionswissenschaft, Sprachwissenschaft, Kunst, Musik, Recht, Wirtschaft, Gesellschaft, Politik, Psychologie, Pädagogik) je etwa 250 Seiten und „Praktische Bildung“ (Kulturtechniken, Kreativität, Lebenspraxis) etwa 50 Seiten ein. Originell sind die Dialoge mit fiktiven Zitaten bekannter Geistesgrößen über „Was bedeutet Bildung?“ und als Einleitung zu jedem der drei Hauptgebiete.

Man lernt auf verständliche Weise ungemein viel, auch zu Themen, die weder von der Schule noch vom Studium bekannt sind. Dabei erwähnen die Autoren nur das Wichtigste und wollen nicht mit exotischem Detailwissen glänzen, wie man es für eine Prüfung lernt, um es danach schnell wieder zu vergessen. Zum tieferen Einstieg in ein Thema werden bedeutende Wissenschaftler mit ihren Internetadressen vorgestellt. Sie werden nichts dagegen haben, wenn man mit ihnen in Dialog treten will, und werden gerne weitere Auskünfte geben. Denn die Zeiten des einsamen Forschers im Elfenbeinturm sind vorbei. Studieninteressenten können auf diese Art erfahren, wo in ihrem Wunschfach hierzulande Spitzenforschung betrieben wird. Das erlernte Wissen aus Natur, Technik, Kultur und Gesellschaft ermöglicht angeregte Gespräche in allen Fachkreisen. Doch zur Bildung gehört nicht nur theoretisches Wissen über die Welt und Mitmenschen, sondern auch eine kultivierte Lebensgestaltung. Dazu zählen der gekonnte Umgang mit Sprache, das Vermögen, sich richtig zu informieren, wozu dieser Brockhaus-Band beitragen kann, aber auch die Fähigkeit des kreativen Ausdrucks durch Musik, Kunst oder Literatur. Die letzten Kapitel widmen sich deshalb der Formung des Lebensraums, einem stilvollen Auftritt, gesunden Lebensformen und schließlich der emotionalen und sozialen Intelligenz, die ebenso bedeutend sind wie erlerntes Wissen. Diese neue Art der anspruchsvollen allgemeinen Wissensvermittlung sollte Schule machen. Vom neuen „Brockhaus Bildung21 – Wissen für das 21. Jahrhundert“ können alle Alters- und Bildungsschichten profitieren. (Johannes Kösegi)

Der Brockhaus Bildung21 – Wissen für das 21. Jahrhundert, 576 Seiten, ca. 500 Abbildungen; Verlag F. A. Brockhaus/wissenmedia; ISBN 978-3-577-09056-8; 49,95 Euro