„Sex sells“: Belletristik dominiert 2012 den Buchmarkt



2012 war ein gutes Jahr für die Belletristik. In den zentralen Verkaufskanälen – stationärer Sortimentsbuchhandel, E-Commerce und Warenhäuser – wurden mit belletristischer Literatur, vom Krimi, über den Roman bis zu Lyrikbänden 0,8 Prozent mehr Umsatz gemacht. Das meldet der Branchenmonitor BUCH, der vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels monatlich herausgegeben wird. Der Anteil der Belletristik am Gesamtmarkt stieg 2012 damit auf 38,5 Prozent – so hoch lag er in den letzten zehn Jahren nicht (2011: 34,4%). „Sex sells“ und löst als Thema die Vampire der vergangenen Jahre ab – ursächlich für den Anstieg ist der große Verkaufserfolg der Reihe „Shades of Grey“. „Geheimes Verlangen“, „Gefährliche Liebe“ und „Befreite Lust“ belegen die Plätze eins, drei und vier der Jahresbestsellerliste Belletristik von media control GfK International.

Gegensätzlich ist die Entwicklung beim Fachbuch: Sowohl in der Warengruppe „Naturwissenschaften, Medizin, Informatik, Technik“ als auch in der Warengruppe „Sozialwissenschaften, Recht, Wirtschaft“ ging der Umsatz 2012 zurück um minus 3,7 beziehungsweise minus 3,3 Prozent.

Insgesamt wurde mit Büchern im vergangenen Jahr über die zentralen Verkaufskanäle 1 Prozent weniger Umsatz im Vergleich zu 2011 gemacht. Unterschiedliche Meldungen kommen aus dem stationären Buchhandel: Lag der Umsatz 2012 im Bargeschäft bei minus 3,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, war das Rechnungsgeschäft 2012 im Buchhandel sehr viel stabiler. Es bewegte sich mit minus 0,1 Prozent auf einem ähnlichen Niveau wie 2011.

„Der Buchhandel präsentiert sich ambivalent: Nach sieben Jahren Wachstum zeigen die Zahlen nach 2011 auch für das vergangene Jahr rückläufige Tendenzen. Das Gesamtbild ist gut, die Akzeptanz des Mediums Buch in der Gesellschaft ist  hoch. Nachdenklich machen die rückläufigen Zahlen im stationären Buchhandel. Sie sind Ergebnis der Strukturveränderungen auf dem Buchmarkt. Wir werden deshalb für die Leistungen des Buchhandels – insbesondere dessen Beratungskompetenz – begeistern  und die  Förderung des lokalen Buchhandels forcieren“, sagt Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins.

Die Daten für die Vertriebswege Sortimentsbuchhandel, E-Commerce und Kauf-/Warenhaus bieten eine erste Tendenzaussage für die Entwicklung des Buchmarkts. Vollständige Buchmarktzahlen, die dann auch alle weiteren Vertriebswege (Verlage direkt, Versandbuchhandel, sonstige Verkaufsstellen, Buchgemeinschaften) umfassen, liegen im Juni vor. 2011 lagen die vergleichbaren BMB-Jahreszahlen für die Vertriebswege Sortimentsbuchhandel, E-Commerce und Kauf/Warenhaus bei minus 1,8 Prozent und ausschließlich für den Vertriebsweg Sortimentsbuchhandel bei minus 3,0 Prozent.

Der Branchenmonitor BUCH basiert auf den von media control GfK International im „Handelspanel Buch“ erhobenen Daten. Die statistische Grundlage des Panels bilden über 1.700 Points of Sale in den Vertriebswegen Sortimentsbuchhandel, E-Commerce und Kauf/Warenhaus. Für den Hörbuchmarkt werden zusätzlich 1.550 Points of Sale in den Nebenmärkten berücksichtigt.

Abgelegt unter Aktuelle Erscheinungen

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.



DigitalVD.de News-Reader zum kostenlosen Download DigitalVD.de News-Reader

Der DigitalVD.de News-Reader ist eine kostenlose Software mit der Neuheiten aus der DVD- und Heimkino-Szene automatisch auf dem eigenen PC gelesen werden knnen. Ihr werdet kostenlos und automatisch rund um die Themen Film und Heimkino auf dem Laufenden gehalten.

[Beschreibung und Download]