Duden Ratgeber „Handbuch – Korrekt und stilsicher schreiben“ – Neues Standardwerk für Schule, Studium und Beruf



Handbuch Korrekt und stilsicher schreibenWer beruflich viel schreiben muss, seien es wissenschaftliche Aufsätze, Geschäftsbriefe, Arztbriefe, Romane oder Zeitungsartikel, sollte möglichst sorgfältig und exakt formulieren, um nicht sich und eventuell die Firma oder Redaktion mit vermeidbaren Grammatik- oder Rechtschreibfehlern zu blamieren. Kommt es einmal vor, könnte man sich in einem Printprodukt notfalls noch mit einem Druckfehler herausreden. Doch auf Dauer ist sorgfältiges Formulieren gefragt. Im Mannheimer Duden-Verlag ist jetzt erstmals der Ratgeber „Handbuch – Korrekt und stilsicher schreiben“ erschienen. Er will die gängigen Standardwerke aus der 12-bändigen Duden-Reihe nicht ersetzen, liefert aber in kompakter Form auf 600 Seiten die wichtigsten Regeln bezüglich Stil, Rechtschreibung, Zeichensetzung und Grammatik, deren Kenntnis unerlässlich für überzeugende und fehlerfreie Texte ist.

Es geht hier nicht um Prosa oder Romantexte, deren künstlerische Freiheit es erlaubt, auch einmal die strengen Regeln der schwierigen deutschen Sprache zu vernachlässigen. Die hier angesprochenen Texte dienen einem bestimmten Schreibziel, nämlich den Leser zu erreichen. Dazu müssen zunächst einige Fragen geklärt werden dessen Vorwissen und Sprachkompetenz. So sieht der Text einer wissenschaftlichen Arbeit vollkommen anders aus als eine Zeitungsmeldung. Dennoch müssen in beiden Fällen Wortwahl und Satzbau stimmen. Auch wer kein Sprachgenie ist, kann gute Texte formulieren. Es erfordert nur etwas Übung. Wie ein Bildhauer sein Material bearbeitet, so sollte man seinen Text bearbeiten und so lange feilen, bis man zufrieden ist. Bei komplexeren Texten helfen die bekannten W-Fragen weiter: Wer? Was? Wann? Wo? Warum? Wozu? Wie? Nach dieser Sammlungsphase ist die Strukturierung an der Reihe. Die Ideen müssen geprüft, geordnet und in die passende Reihenfolge gebracht werden. Dann sollte man sich Gedanken über den Stil und die treffende Wortwahl machen. Hier geht es jedoch nicht um stilistische Kunststücke, sondern um eine unmissverständliche, für den Adressaten verständliche Formulierung. Dazu gehört auch die richtige Wortwahl, die an einigen vergleichenden Beispielen erklärt wird. Man muss dabei zwischen Wirkung und Eignung unterscheiden. Leerformeln wie „eigentlich“ und Verlegenheitswörter wie „quasi“ oder „anscheinend“ sollten in der Schriftsprache möglichst vermieden werden. Auch Amtsdeutsch oder nutzlose Übertreibungen wie Superangebot, Maxigewinn, Megaschau, wie sie gerne in der Werbung benützt werden, sind selten angebracht. Das gilt auch für umgangssprachliche Kürzel wie Info, Promi, Demo oder Reha. Kleine Übungsaufgaben erleichtern die praktische Umsetzung.

Hat man die richtigen Worte gefunden, gilt es diese im Satzbau gezielt anzuordnen. In der Mehrzahl der Fälle kann man sich an die von der Schule bekannte Reihenfolge Subjekt-Prädikat-Objekt halten. Nach dem Kapitel „Stilsicher schreiben“ mit den richtigen Wort- und Satzkompositionen kommen die Überarbeitungen. Das betrifft die Rechtschreibung, Zeichensetzung und Grammatik, was heute zum großen Teil schon Computerprogramme übernehmen können. Dennoch gibt es viele Stolpersteine der Grammatik, die noch manuell korrigiert werden müssen. Dazu gehören die richtige Anwendung des Konjunktiv oder Imperativ. So sind von helfen als Konjunktiv II sowohl hülfe als auch hälfe richtig, wobei der erste Form gebräuchlicher ist. Auch viele Fremdwörter sind mit Vorsicht zu genießen. Richtig heißt des etwa „das Souvenir“, obwohl das französische „le souvenir“ männlich ist. Für Sekretärinnen und Selbständige gibt es ein spezielles Kapitel über DIN-Formen im offiziellen Schriftverkehr. Das betrifft die Einteilung im Briefbogen ebenso wie die richtige Anrede eines Professors oder Botschafters. Auf den letzten etwa 150 Seiten sind im Kapitel „Sprachtipps“ alphabetisch wichtige Begriffe aufgeführt, bei denen es oft Probleme und Zweifel mit der richtigen Anwendung gibt. Das Register am Schluss dient der schnellen Suche nach einem grammatischen Begriff.

Fazit: Der neue Duden-Ratgeber „Handbuch – Korrekt und stilsicher schreiben“ liefert Schritt für Schritt das richtige Handwerkszeug zum gelungenen Text. Dafür muss man kein geborener Dichter oder Schriftsteller sein. Denn mit der richtigen Übung wird jeder immer sicherer beim Erstellen von Texten. Wer diesen Prozess fördern und seine Schreibkompetenz verbessern möchte, findet hier zahlreiche Anregungen durch ausführliche Erklärungen mit Beispielen und übersichtlichen Tabellen oder Aufgaben mit Lösungen. Ein großer Teil des Buches befasst sich mit dem Erlernen des stilsicheren Schreibens. Außerdem werden die Grundlagen der Rechtschreibung, Zeichensetzung und Grammatik ausführlich erklärt sowie die häufigsten Stolpersteine und typische Fehler aufgeführt. Formen und DIN-Normen gehören ebenso in dieses umfassende Handbuch wie eingängige Sprachtipps von A wie ab bis Z wie zwischenzeitlich. (Johannes Kösegi)

Duden Ratgeber: Handbuch – Korrekt und stilsicher schreiben; 608 Seiten; ISBN 978-3-411-70108-7; 19,99 Euro

Das Buch ist im Handel und im Internet unter www.duden-shop.de erhältlich.

Abgelegt unter Aktuelle Erscheinungen

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.



DigitalVD.de News-Reader zum kostenlosen Download DigitalVD.de News-Reader

Der DigitalVD.de News-Reader ist eine kostenlose Software mit der Neuheiten aus der DVD- und Heimkino-Szene automatisch auf dem eigenen PC gelesen werden knnen. Ihr werdet kostenlos und automatisch rund um die Themen Film und Heimkino auf dem Laufenden gehalten.

[Beschreibung und Download]