Die Dämonenfalle



Neues Schräges aus den Parallel- und Antiwelten: Im Original heißt diese packende Anthologie „Manhattan in Reverse“ und bündelt jene Kurzgeschichten und Novellen, die Peter F. Hamilton seit seiner letzten Sammlung vor gut 15 Jahren verfaßt hatte. Es sind insgesamt sieben Geschichten, die in unterschiedlichen Magazinen bzw. als Einzelausgabe im Kleinverlag PS Publishing schon erschienen sind. Ein markantestes Beispiel ist dabei die Novelle: „Den Bäumen beim Wachsen zusehen“. Eine über Jahrhunderte währende Detektiv-Story aus einem anderen Sonnensystem. Nach der Industriellen Revolution konnten monetäre Familienclans Unsterblichkeit erreichen, wobei Hamiltons Zivilisation ihren Zenit schon längst überschritten hatten. Die packende Geschichte beginnt im Jahre 1832 Altnativwelt. Ein Eleve des hehren Oxford Colleges mit Überbegabung wird gemeuchelt aufgefunden. Die üblichen Verdächtigen gehören den oberen Kasten an, und die Ermittlungen währen über Jahrhunderte.

Ein spannendes Bändchen mit einem Mix aus Whodunit-Krimi und Science Fiction. In diesem Fall Space Opera genannt. Wer dieses Genre liebt, muß mental mit auf Reisen gehen. Welten-Trips sind die wichtigsten Standbeine für eine Space Opera, die auf Abenteuergeschichten der 1930iger Jahre, fußen. Das waren einfache spannende berichte von Abenteurern, die unglaubliches zu berichten wußten. (siehe Indiana Jones-Trilogie.). Auch maritimes favorisieren diese fantastischen und furiosen SF- und Fantasy-Balladen. Seefahrergeschichten aus Mythen und der späteren Entdeckerzeit bis hin zum Kolonialismus im 19. Jahrhundert dienten als beliebte Stoffquelle. Nicht von ungefähr ähneln die Raumstationen in stark modifizierter Form archaischen Piraten-Seglern. Das hat sich auch der Autor zunutze gemacht. Der 1960 im englischen Rutland, geborene Peter F. Hamilton begann 1987 zu schreiben, schon ein gutes Jahr später lancierte er seine erste Short Story auf den Markt. 1993 folgte der erste größere Roman. Über die Grenzen hinaus beliebt wurde er indes durch seinen Armageddon-Zyklus, der das zum damaligen Zeitpunkt bereits verstaubte Genre der Space Opera wiederbelebte. Übrigens: Die Weltraum-Oper (dazu gehört Star Trek beispielsweise)ist eine Untergattung des Science Fiction, abgekürzt SF, Sci-Fi oder SciFi. Die wiederum gehört zum Genre der Literatur und des Films. Im weiteren Sinne reicht dieses Universum bis hin zur bildenden Kunst. (Jean Lüdeke)
Bastei Lübbe, Paperback, 350 Seiten, ISBN: 978-3-404-20709-1, 12.00 €

Abgelegt unter Aktuelle Erscheinungen

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.



DigitalVD.de News-Reader zum kostenlosen Download DigitalVD.de News-Reader

Der DigitalVD.de News-Reader ist eine kostenlose Software mit der Neuheiten aus der DVD- und Heimkino-Szene automatisch auf dem eigenen PC gelesen werden knnen. Ihr werdet kostenlos und automatisch rund um die Themen Film und Heimkino auf dem Laufenden gehalten.

[Beschreibung und Download]