Nach dem angekündigten Reformfeuerwerk der chinesischen Regierung Ende 2013 überschlugen sich die Experten meist im Lob. „Revolutionär“ nannte es die Bank of America, die Credit Suisse spricht von der „ehrgeizigsten Reform-Architektur in der Geschichte der Volksrepublik“. weiterlesen… »

Kulturelle Ausnahme jetzt!

Erstellt am: Februar 7th, 2014

Der Verband deutscher Schriftsteller in ver.di (VS) und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels verlangen Transparenz bei den aktuellen Verhandlungen über das transatlantische Freihandelsabkommen der Europäischen Union mit den USA (TTIP). Sie fordern in einer gemeinsamen Erklärung die Bundesregierung und Entscheidungsträger in der EU auf, für die aktuellen Gespräche eine umfassende kulturelle Ausnahme bei der EU-Kommission nachzuverhandeln, den Verhandlungsstand zum Thema Kultur und Medien kontinuierlich offenzulegen, Transparenz für alle Verhandlungsbereiche zu schaffen sowie die Beteiligung der Zivilgesellschaft zu ermöglichen und den deutschen Bundestag in alle Verhandlungsschritte einzubeziehen. weiterlesen… »

Karim Miske: Entfliehen kannst Du nie

Erstellt am: Februar 6th, 2014

Die französische Hauptstadt Paris, die in der Ile-de-France liegt, präsentiert sich mit unglaublich vielen Facetten. Geteilt wird die Stadt durch die Seine, wobei sich dort bekanntermaßen viele faszinierende Möglichkeiten des Spaziergangs anbieten. Dabei präsentiert sich die Stadt zugleich mit 20 Stadtbezirken, bei denen zugleich von den Arrondissements gesprochen wird. Außerdem handelt es sich bei der Stadt um den größten Verkehrsknotenpunkt, den es in Frankreich gibt. Ein weiteres Highlight zeigt sich dadurch, dass sich in der französischen Hauptstadt die Sitz der internationalen Organisationen ICC, OECD und der UNESCO befinden. In einer solch großen Stadt, deren Vielfalt noch breiter ist, gibt es natürlich auch immer die unterschiedlichsten Ereignisse. Daher legen so manche Autoren ihre Geschichten in Paris an, wie das jetzt auch Karim Miske tat. Erschienen ist jetzt sein Werk „Entfliehen kannst Du nie“, dessen Veröffentlichung durch Bastei Lübbe erfolgte. weiterlesen… »

Immer schneller wird der Jugendbuchmarkt, immer kürzer sind  Titel im Buchhandel, immer mehr Labels und Imprints buhlen um die Gunst der jungen Leser. Oft präsentieren die Buchhändler neue Bücher höchstens ein halbes Jahr, was die Planbarkeit der Titel stark erschwert, so das Resümee im morgen erscheinenden BÖRSENBLATT-Spezial, das die Entwicklung im Kinder- und Jugendbuchmarkt beleuchtet und aktuelle Zahlen enthält. So sind 77 % der verkauften Kinder- und Jugendbücher nach einer Studie der Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen avj und des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels  Hard- und Softcover, 19 % Taschenbücher, 2 % Hörbücher und 1 %  E-Books. weiterlesen… »

Mit SILVER projects premium für ambitionierte Fotografen und Einsteiger in die Schwarz-Weiß-Fotografie reagiert Franzis auf das durchweg positive Feedback des Schwarz-Weiß-Fototools SILVER projects professional seitens der Medien und professionellen Anwender. weiterlesen… »

nur noch wenige Tage bis zu den Olympischen Spielen in Sotschi und im Sommer wartet auch schon die Fußball-Weltmeisterschaft. 2014 ist ein Sportjahr, in dem sowohl die Fans aber auch die Medien und die unterschiedlichsten Unternehmen als Sponsoren voll auf ihre „Kosten“ kommen werden. weiterlesen… »

Alfred-Kerr-Preis 2014 an Insa Wilk

Erstellt am: Februar 4th, 2014

Der Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik 2014 geht an Insa Wilke. „Geehrt wird eine freie Kritikerin, die durch ihr breit gefächertes Interesse an Autoren, Gattungen und Themen beeindruckt“, heißt es in der Begründung der Jury. Insa Wilkes Literaturkritiken „bestechen durch einen analytisch-sachlichen Ton“. Man lese stets auch „die leidenschaftliche Germanistin, die sich anspruchsvoll dem Text zuwendet und die das Detail nicht geringschätzt“. Gleichwohl, so betont die Jury, verstehe es Insa Wilke, ihre Beobachtungen unterhaltsam und verständlich zu vermitteln. „Auf den Nebenwegen der aktuellen Literaturproduktion fühlt sie sich oft wohler als auf dem Mainstream.“ weiterlesen… »

Weitere Buchbesprechungen im Lesertreff: