Der raffinierte Mr. Scratch



Der Teufel kann heutzutage viele Gesichter haben. Dies zeigen die Gestaltungen der unterschiedlichsten Masken. Es handelt sich bei dem Teufel um ein Wesen, welches übernatürliche Kräfte besitzt und zugleich doch sehr eigenständig ist. Gerade in der Theologie des Islam und der Christenheit spielt der Teufel eine ganz wichtige Rolle. Dort wird von ihm als Personifizierung des Bösen gesprochen. Den Teufel kann es allerdings auch mit ganz anderen Facetten geben. Welche das sein können, steht jetzt in dem Buch „Der raffinierte Mr. Scratch“, das jetzt im Buchhandel erhältlich ist.

Anmerkungen zu Mr. Scratch

Es ist Holz, aus dem er besteht.
Bekannt ist Mr. Scratch für seinen Eintopf.
Begeistert sind auch die Kühe, wenn sie ihn sehen. Sie lieben seine Nähe im wahrsten Sinne des Wortes.

Einblick im Allgemeinen

Bekannt ist John Scrath als Fernsehmoderator, wobei er als bekanntester Moderator weltweit gilt. Gerade ist er wieder einmal unterwegs und will einem Paar ein ziemlich unmoralisches Angebot machen. Diese gelten nämlich als sehr glücklich. Doch er bietet ihnen 5.000.000 Millionen Dollar. Dafür sollen sie sich sofort trennen. Sie sollen sich dann auch nicht mehr wiedersehen. Bei dem Paar ist man geteilter Meinung, so dass es letztendlich kein Geld gibt. Darüber hinaus ist auf einen Schlag die Ehe zerstört. Von Mister Scratch haben viele eine ganz eigene Meinung, da der Umgang mit solchen Angeboten nicht einfach ist. Sie gehen davon aus, dass es sich nur um den Teufel handeln könnte, der eine solche Show moderiert. Noch ahnt keiner, wie recht sie damit haben.

Einblick in die konkrete Geschichte

In dem Moment des Anfangs spielt sich zunächst alles in Ohio im Jahr 2005 ab. Die Fans von John Scratch sind begeistert. Zudem gefällt ihnen, dass er ein bisschen wie der Teufel aussieht. Ähnlich denkt man auch beim Prominews-Channel, wo er arbeitet. Da steigt er aus der Limousine aus. Anschließend wird der Reißverschluss der Hose zugezogen. Dann wird die Tür des Wagens geschlossen. Doch es bleibt genug Zeit, dass die Kameras die nackten Beine sehen können, die sich auf der Rückbank befinden. Nun aber sind die Kameraleute zusammen mit John Scratch zu einem Haus unterwegs, welches sich in einer schäbigen Vorstadtsiedlung befindet. Dort soll ein besonders glückliches Ehepaar leben – bis zu diesem Zeitpunkt jedenfalls. Da klingelt nämlich John Scratch an deren Tür. Seine Aktivitäten werden von 60 Millionen Fernsehzuschauern mitverfolgt. Gemütlich bei ein paar Snacks verfolgen sie mit, wie John Scratch bei dem Ehepaar klingelt und diesem das Angebot macht. Dabei fahren die Kameras in den Studios auch auf die Zuschauer zu, die alle ihre eigene Meinung haben. Einer würde es machen und andere wiederum nicht. Beim Ehepaar gibt es auch geteilte Meinungen, woraufhin sie sich zu streiten anfangen. Einige Zeit später, bevor die Reise ins 17. Jahrhundert zurückführt, hat John Scratch eine besonders unangenehme Begegnung.

Mehr zum Autor

Zuhause ist der amerikanische Schriftsteller Michael Poore in Indiana. Gearbeitet hat er für verschiedene Zeitschriften und Magazine. Seine Arbeiten sind so angesehen, dass er sogar schon mehrfach für die besten Preise nominiert war. Darunter befand sich auch eine Nomierung für den Readers Choice Award. Für das Jahr 2010 war dann auch die Aufnahme einer seiner Geschichten bezeichnet, wobei es sich um die YEAR’s Best Science Fiction Anthologie gehandelt hat. Zeitweilig arbeitet er als Cartoonist

Es gibt einige Stellen in dem Buch, da ist man schon ganz erheblich irritiert – zum Beispiel, wenn Mr. Scratch in die Scheune zu den Kühen geht. Wer da ein sehr lebhaftes Vorstellungsvermögen hat, erlebt schon einige irritierende Bilder. Manchmal allerdings hat das Buch allerdings auch etwas vom Highlander an sich. Da gab es in den Filmen auch mitunter ganz erhebliche Zeitsprünge – von einem Jahrhundert in das nächste Jahrhundert und dann wieder zurück. Vor allem macht John Scratch als Teufel und als Moderator ein paar arg unmoralische Angebote, die doch wieder eine andere Facette ins Spiel bringen. Das zeigt der Fall eines Ehepaares, dem der Teufel mal eben fünf Millionen Dollar bietet, damit sie sich trennen und nicht mehr wiedersehen. Und da wird das Buch schon fast aus anderer Sicht interessant. Einer nimmt das Angebot an, der andere nicht, woraus sich nun wieder sofort andere Fragen heraus kristallisieren. Insofern ist die Geschichte schon recht reizvoll, auch wenn man am Anfang erst einmal mit den Zeitsprüngen leichte Probleme bekommt. Allerdings ist die Geschichte recht amüsant geschrieben und sorgt bei gut ausgeprägtem Vorstellungsvermögen für manch heiteren Moment. Dies kommt teilweise auch dadurch, dass er zu manchen Dingen eine andere Einstellung als andere hat. (Marina Teuscher)

Abgelegt unter Aktuelle Erscheinungen

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.



DigitalVD.de News-Reader zum kostenlosen Download DigitalVD.de News-Reader

Der DigitalVD.de News-Reader ist eine kostenlose Software mit der Neuheiten aus der DVD- und Heimkino-Szene automatisch auf dem eigenen PC gelesen werden können. Ihr werdet kostenlos und automatisch rund um die Themen Film und Heimkino auf dem Laufenden gehalten.

[Beschreibung und Download]