Mein Sohn, der neue Messi



Der argentinische Fußballer Lionel „Leo“ Messi kam in Rosario zur Welt. Bereits mit fünf Jahren spielte er zum ersten Mal Fußball. Seine große Begabung wurde schon früh entdeckt. Daher spielt er bereits seit dem 14. Lebensjahr für den spanischen Klub FC Barcelona. Inzwischen hat er einige Bestmarken setzen können. So war er im Alter von 24 Jahren Rekord-Torschütze. Nur ein Jahr später, war er der jüngste Spieler der Primera Division der Rekord-Torschütze. Schon aufgrund seiner Erfolge wird er für viele Kinder zu einem Vorbild, die gern annähernd so sein möchten wie er. Daher wollen viele Kinder Mitglied in einem Fußballklub werden. Allerdings ist die Frage, ob das Leben in einem Kinder-Fußballklub wirklich so einfach ist.

Die Einleitung im Allgemeinen

Zunächst einmal lautet die Überschrift: Das ist kein Chaos, das ist Fußball – Kinderfußball.

Dann wird darüber philosophiert, wie der Leser in den Besitz dieses Buches gelangt. Schließlich kann es sich um ein Geschenk handeln. Vielleicht haben ja  Leser das Buch als Geschenk erhalten, weil sie ihren Sohn in einem Fußballverein anmelden. Vielleicht war es aber auch das eigene Interesse am Kinderfußball, das zum Kauf des Buches geführt hat. Manche Eltern möchten schon erfahren, was der Kinderfußball bedeutet. Generell ist zu sagen, dass der Kinderfußball eine ganz eigene Welt ist. Die Kids tragen viel zu große Trikots. Zudem reichen ihre Ballkünste natürlich nicht an einen Toni Kroos oder an einen Marco Reus heran.

Der tiefere Blick in die Geschichte

Das erste Kapitel widmet sich dem Kinderfußball. Dabei fällt der Blick zurück auf die Weltmeisterschaft in Brasilien. Es geschah am 13.07.2014. Im Mittelpunkt steht das Maracana-Stadion in Rio de Janeiro. In der 113. Minute erzielt Mario Götze nach Vorlage von Andre Schürrle das 1:0 für Deutschland. Das ist der Treffer, der Deutschland zum Weltmeister macht. Eine einzige spektakuläre Aktion hat ausgereicht, um den Titel nach Deutschland zu holen. Eine solche Aktion ist jedoch nicht jedoch nicht jedem Menschen möglich. Der Gewinn des Weltmeistertitels spiegelte sich auf eine besondere Weise in den nächsten Tagen nach dem Endspiel wieder. Sprunghaft stieg die Zahl der Väter an, die Söhne und Töchter in den Fußballvereinen anmeldeten. Jeder dieser Väter trägt dabei die Überzeugung in sich, das sein Kind das Talent von Leo Messi oder einem di Maria besitzt. Doch auch die Gaben von einem Höwedes sind doch nicht zu unterschätzen. Nun stellen sich halt viele Fragen, da das Kind Fußball spielen will. Ist es vielleicht auch so, dass die Väter wollen, dass das Kind Fußball spielen will? Gibt es dabei Unterschiede? Die Frage ist außerdem, was getan werden kann. Vor allem stellt sich die Frage, womit zu rechnen ist. Liegt das nächste Leistungszentrum vom DFB in der Nähe? Ist die Telefonnummer von Jogi Löw bekannt? Erhältlich sind mit dem Buch einige Antworten, jedoch nicht die Telefonnummer von Jogi Löw. Außerdem wird in diesem Kapitel aufgezeigt, was Erwachsene und Kinder im Fußball können.

In Kapitel 2 dreht sich vieles um „Mein Sohn namens Trochowski“. Der Autor blickt darauf zurück, welches die ersten Worte seines Sohnes waren. In seinem Fall war es das Wort „Ball“. Das war zu einem Zeitpunkt, als seinem Sohn gerade das Festhalten an einem Stuhlbein möglich war. Und Talent hatte er zu diesem Zeitpunkt auch schon. Weggekickt wurde alles Bewegliche, was im Weg lag. Damit seinem Sohn dies für lange Zeit gelingt, nahmen die Eltern alle ärztlichen Vorsorgetermine wahr. Teilweise geschah diese bei zwei Kinderärzten. Sogar im Mutterleib haben sich die Eltern um ihren Sohn gekümmert, wie das ständige Anhören der Musik von Mozart zeigt. Schließlich wollten die Eltern die Intelligenz ihren Jungen fördern. Wer weiß allerdings, ob Zwölftonmusik oder Fusionjazz nicht ebenfalls für die Entwicklung förderlich ist.

In den weiteren Kapiteln kommt es zur Betrachtung von Punkten wie den Fußballvätern, Trainertypen und den Men in Black.

Mehr zum Autor

Seit Jahren arbeitet Lüder Wohlenberg als Arzt. Im Jahr 2003 nahm er seine Tätigkeit als Facharzt für Radiologie auf. Mehrere Jahre hat er zudem eine Tätigkeit als Notarzt ausgeübt. Allerdings fühlt er sich doch recht stark dem Kabarett verpflichtet. Mittlerweile ist er deutschlandweit mit seinen Bühnenprogrammen unterwegs. Neben der Moderation auf Kongressen ist er im Radio zu hören. Dort begleitet ihn die Kunstfigur Herr Roderscheid.

Fazit

Besonders Fußballeltern verstehen die Schilderungen in diesem Buch gut. Geschildert wird in dem Buch, wie der Sohn den Weg zum Fußball findet und Einblicke in das Spiel. Interessant wird das Buch an der Stelle, wo der Vater plötzlich in die Rolle vom Trainer rutscht. Dabei wird die Geschichte erst richtig interessant, wenn diese ganzen Stimmungswechsel zwischen der Rolle des Trainers und des Spielers deutlich werden. Insofern stellt die Welt des Kinderfußballs tatsächlich eine andere Welt dar, in die es sich lohnt, Einblick zu gewinnen. (Marina Teuscher)

Abgelegt unter Aktuelle Erscheinungen

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.



DigitalVD.de News-Reader zum kostenlosen Download DigitalVD.de News-Reader

Der DigitalVD.de News-Reader ist eine kostenlose Software mit der Neuheiten aus der DVD- und Heimkino-Szene automatisch auf dem eigenen PC gelesen werden knnen. Ihr werdet kostenlos und automatisch rund um die Themen Film und Heimkino auf dem Laufenden gehalten.

[Beschreibung und Download]