Time for Change – Buch



Bekannt ist der griechische Wirtschaftswissenschaftler Yanis Varoufakis als aktiver Blogger. Außerdem hat er inzwischen mehrere Sachbücher geschrieben.  Über fünf Monate war er als Finanzminister Mitglied im griechischen Kabinett. Neben der griechischen Staatsangehörigkeit besitzt Yanis Varoufakis die australische Staatsangehörigkeit.

Die Einleitung im Allgemeinen

Yanis Voroufakis ist vielen als Politiker und Ökonom bekannt. Zugleich arbeitet er als Buchautor. Er setzt sich mit seinem Kampf für eine demokratische Kontrolle der Märkte ein. Mit dem Buch „Time for change“ stellt er die Grundlagen von seinem Denken vor. Er erklärt seinen Lesern und seiner Tochter die Welt der Wirtschaft. Gekennzeichnet ist das Buch von Leidenschaftlichkeit. Er wählt dabei Worte mit einem allgemein verständlichen Hintergrund. Im Mittelpunkt stehen Themen wie die europäische Finanzpolitik, Krise, Schulden und Ungleichheit. Gleichzeitig wird deutlich, dass es zu Veränderungen kommen kann.

Der tiefere Blick in die Geschichte

Zunächst kommt es zu einem Vorwort im Hinblick auf die Deutsche Ausgabe. Dabei blickt er auf seine nachhaltigsten Erinnerungen zurück, die der Kindheit entstammen. Es handelt sich um die Sendungen der Deutschen Welle, die von Rauschen und Knistern begleitet waren. Der Blick folgt zurück in die Zeit der düsteren Jahre, als die griechische Militärdiktatur das Leben von 1967 bis 1974 beherrschte. Der Sender stellte in dieser problematischen Zeit eine wichtige Unterstützung dar. Dies war vor allem dann der Fall, wenn die staatliche Propaganda erdrückend wirkte. Seine Eltern saßen dabei eng am Radio und hielten ihre Köpfe unter Decken versteckt. Schließlich sollte keiner der mitunter neugierigen Nachbarn das Bedürfnis verspüren, einen Anruf bei der Geheimpolizei zu tätigen. Jede Nacht wehte dadurch ein frischer Wind in der Wohnung, auch wenn es sich um verbotene Sendungen handelt. Immerhin stammen diese mit Deutschland aus einem Land, welches sich den griechischen Demokraten gegenüber zuverlässig verhielt. Yanis Varoufakis konnte aufgrund seines jugendlichen Alters noch kein Verständnis für manche Situationen aufbringen. Und doch sah er in Deutschland etwas, das ihm Hoffnung gab.

Geschrieben ist dieses Buch zugleich für seine Tochter. Dabei spürte er das Verlangen über diese Erinnerungen zu schreiben. Er sieht das als eine Art Würdigung an, die er der Idee zukommen lassen kann, ein Europa als Raum zu erschaffen, welches über gemeinsame demokratische Ideale verfügt. Wie im Vorwort jedoch deutlich wird, hat er das Buch nicht nur für seine Tochter geschrieben. Selber möchte er die Grenzen ausloten, die sein Verständnis zulässt. Nach einer Danksagung an mehrere Personen, beginnt das erste Kapitel mit dem Thema Ungleichheit. Festzustellen ist die Ungleichheit schon im Babyalter. Schließlich tragen einige Babys schon in den ersten Monaten Luxus-Babybekleidung, während andere Kinder Kleidung von der Stange tragen. Manche Kinder schauen Jahre später verwundert, wenn sie nur noch Kleidung erhalten anstatt der Möglichkeit, sich selber Kleidung auszusuchen. Dagegen leben manche Kinder mit der Hoffnung, dass sie mit Schuhen ohne Löcher einst das Leben bestreiten. Nicht jeder ist mit dieser Form der Ungleichheit vertraut. Im Rahmen dieses Kapitels beschäftigt er sich mit Themen wie „Märkte sind nicht dasselbe wie Wirtschaft“, „Schulden und Geld“ oder „Staat, Bürokratie und Heere“. Als weitere große Kapitel sind in dem Buch die Themen „Kredit Krise, Staat“ sowie „Herumgeisternde Maschinen“ in dem Werk von Yanis Varoufakis zu finden.

Weitere Einzelheiten zum Autor

Der griechisch-australische Wirtschaftswissenschaftler hat als Autor zahlreiche Publikationen in Zeitschriften und Büchern veröffentlicht. Tätig war er außerdem als Professor für ökonomische Theorie. Dies lehrte er an der Universität in Athen. Außerdem war er an der Lyndon B. Johnson School of Public Affairs der Universität im texanischen Austin tätig.

Fazit

Es ist dem Buch zu entnehmen, dass er nicht nur allgemein Tipps geben will. Man spürt, dass er seiner Tochter einen Wegweiser für das Leben mit an die Hand geben möchte. Dabei regen seine Worte zum Nachdenken an. Vieles nimmt man heute einfach an, weil es einem selbstverständlich erscheint und man es gar nicht mehr so bewusst wahrnimmt. Dies beginnt schon beim Kapitel „Ungleichheit“, das doch verbreiteter ist als vielleicht manchem erscheinen mag. Dabei hält er einige Tipps für seine Tochter und für die Leser bereit, die eine gewisse Logik besitzen. Für Leser, die die Wirtschaft einmal aus anderer Sicht betrachten wollen, ist das Buch eine Empfehlung wert. Er zeigt auf eine besondere Weise, dass wirkliche neue Entwicklungen im Hinblick auf eine andere Zeit möglich sind. (Marina Teuscher)

Abgelegt unter Aktuelle Erscheinungen

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.



DigitalVD.de News-Reader zum kostenlosen Download DigitalVD.de News-Reader

Der DigitalVD.de News-Reader ist eine kostenlose Software mit der Neuheiten aus der DVD- und Heimkino-Szene automatisch auf dem eigenen PC gelesen werden knnen. Ihr werdet kostenlos und automatisch rund um die Themen Film und Heimkino auf dem Laufenden gehalten.

[Beschreibung und Download]