Bleib mal im Slip Mama



Bei der Kindheit handelt es sich um eine wichtige Phase. Heute leben Kinder in einer sehr schnellen Welt. Die Kinder wachsen mit viel Technik auf, was sie im Leben später schneller weiter bringt. Doch gab es einmal andere Zeiten wie der Blick auf die Steinzeit beweist. Aus dieser Zeit gibt es allerdings nur wenig Nachweise mit archäologischem Hintergrund. Beispielsweise handelt es sich um kindliche Fingerabdrücke, die sich in der Höhle von Rouffignac befinden. Spielerisch hinterließen die Kinder ihre Spuren in der Höhle. Im Rahmen der europäischen Jungsteinzeit erfolgt im Hinblick auf Miniaturgegenstände eine Deutung als Spielzeuge. Über der Gegenstände stolpern Eltern heute nicht mehr, wenn sie ins Zimmer der Kinder gehen. Doch gibt es soviel mehr, was die Welt mit Kindern abwechslungsreich gestaltet, wie Anke Müller in ihrem Buch verdeutlicht.

Die Einleitung im Allgemeinen

„Zitat Anfang: Haben Sie Kinder, die mit ihren Nerven Tauziehen spielen? Zitat Ende“

Das Leben ist mitunter ziemlich anstrengend, gerade wenn Kinder im Haus sind. Da taucht leicht der Gedanke an einen Flohzirkus auf, in dem keiner auf einen hört. Dabei können Schmutzberge leicht über den Kopf wachsen – von unerledigten Aufgaben ganz zu schweigen. Niemand ist mit dieser Situation allein. Selbst die Autorin Anke Müller ist den Umgang mit diesem Chaos gewöhnt. Den besonderen Problemfall stellt ihr 13jähriger Sohn dar, der als Pubertikel bekannt ist. Da freuen sich die Lehrer, wenn sie ihren Sohn in der Schule krank meldet. Als nicht unproblematisch gilt auch das Töchterchen. Das Geflatter macht aus dem Töchterchen mal eben ein Geflügel. Nicht ganz ohne Esprit sind auch die Anekdoten, die ihre Tochter auf Lager hat. So fragt sie ihre Mutter schon mal, ob sie die grauen Haare schön findet? Schließlich waren doch viele zu finden.
In diesem Chaos ist es für Anke Müller gar nicht so einfach, einen Zustand der Ruhe zu bewahren, damit die Nerven ruhig bleiben. Humor ist jedoch ein Mittel, um die Kids mit sanften Mitteln zur Ruhe zu bekommen.

Der tiefere Blick in die Geschichte

Zunächst nimmt sich Anke Müller Zeit für ein Vorwort. Dort geht sie ein erstes Mal auf ihr leicht chaotisches Familienleben ein. Gleichzeitig bereitet sie die Leser darauf vor, dass diese in dem Buch 52 Geschichten erwartet. So beginnt Geschichte 1 mit dem Geburtstagskuchen. Zu dieser und weiterer Geschichten gibt es an dieser Stelle einen kurzen Einblick:

Der Geburstagskuchen

Das alte Jahr endet mit einer Party. Und auch das neue Jahr beginnt mit einer Party. Die Autorin hat an Neujahr Geburtstag. Sie freut sich nicht unbedingt auf den Tag. Jedoch hat sie dies angenommen. Allerdings gibt es gerade im Januar viel zu Feiern, da alle Familienmitglieder sich zu einem Geburtstag im Januar entschlossen haben. Dies trägt jedoch dazu bei, dass sie am Ende des Monats keine Lust mehr auf Feiern hat. Der positive Moment liegt jedoch darin, dass es nunmehr fast ein Jahr lang Ruhe vor Familienfeiern gibt. Im Laufe der Zeit kristallisiert sich bei Familienfeiern der Einzug von Ritualen heraus. Dies gilt auch im Hinblick auf Familienangehörige.

Wenn Mutter krank ist

Ihr Heim wurde eine Zeitlang durchfrostet. Dies sollte nicht ohne Folgen bleiben. Sie schlief in vielen Betten des Hauses, was letztendlich eine Folge davon war, dass die Familie kränkelte. Insgesamt brachte es der Autorin fünf Nächte in fünf verschiedenen Lagern ein. Nachdem der Haushaltsvorstand gesund war, suchten sich die Bazillen ein neues Quartier und fanden die Autorin. Erneut zog sie auf die Couch und versuchte dort, gesund zu werden. Ihr Mann förderte dies damit, dass sie in Bewegung blieb, weil er Unterlagen benötigte und sie diese an Kurierdienste übergab.Mittlerweile kennt sie fast alle Zustelldienste. Doch in der Nacht sollte es noch schlimmer kommen. Schließlich hatte sich Pubi entschlossen, sich auch ins Krankenlager zu legen. Daher stand ihr Mann verlegen in der Nacht vor ihr und meinte, dass er wisse, dass sie krank sei. Allerdings hätte sie die größere Erfahrung in solchen Situationen.

Herr Doktor, Kundschaft

Nach der Lungenentzündung dauerte es nicht lange, bis sie sich auf den nächsten Weg zu einem Halbgott in weiß befand. Offenbar stressbedingt wuchs am Oberlid ein kleiner Vulkan, weshalb sie einen Termin bei einem Hautarzt vereinbarte. Als sie und Geflügel dort ankamen, waren sie allein im Wartezimmer. So nahm sich Geflügel Zeit, sich ihre Mama genauer anzusehen. Sie hoffte, dass das bald wieder weg geht, weil ihre Mama doch nicht wie ihre Mama aussah. Dann allerdings kam ein junger Mann ins Wartezimmer, der Kopfhörer trug. Geflügel nahm ihn sofort genau unter die Lupe.

Pubertikel braucht einen Anzug

Vor einigen Tagen hatte das erste Boxtraining stattgefunden. Dann kam Pubertikel eines Tages nach der Schule mit guter Laune nach Hause. Ohne Grußworte erklärte er seiner Mutter, dass er demnächst einen Anzug braucht. Überrascht ließ sie eine Bockwurst in die Suppe fallen. Daraufhin meinte ihr Sohn, dass er so ein Spießerding braucht, wie es der Vater immer trägt. Prompt fiel die nächste Wurst, weil sie nicht verstand, was er damit wollte. Doch er brauchte den Anzug nicht für die Schule, sondern für den Abschlussball. Der sei doch allerdings erst in fünf Jahren, erwähnte die Mutter. Pubertikel meinte jedoch, dass er den Anzug in fünf Wochen benötigt. Schließlich lautet das Kapitel, was im Sport gerade bearbeitet wird, Tanzen.

Mehr zur Autorin

Geboren wurde Anke Müller im thüringischen Gera. Mittlerweile hat sie für eine Münchener Werbeagentur gearbeitet. Außerdem war sie für eine Düsseldorfer Filmproduktion tätig. Inzwischen lebt sie mit ihrer Familie in Mülheim an der Ruhr. Sie führt den Blog „Good Word for Bad World“. Dort erzählt sie in lustigen Geschichten über ihren Familienalltag.

Fazit

Oh ja, in dem Buch werden sich Eltern wieder erkennen. Wie Kinder so sind, haben auch die Kinder von Anke Müller einige herrliche Anekdoten auf Lager. Ebenso fallen die Reaktionen der Kinder herrlich aus, so dass es viel zum Schmunzeln in dem Buch gibt. Dies zeigt der Besuch beim Hautarzt, als Geflügel den jungen Mann im Alter ihres Bruders ausführlich mustert. Er hat ein kleines Problem, das die Reaktion auf Schokolade sei, wie er Geflügel versichert. Tja prompt sinkt der Schokoladenverbrauch im Haushalt der Familie. So kommt es insgesamt zu einer Vielzahl von herrlichen Reaktionen, die die Leser an die eigene Zeit als Kind erinnern oder an ihre Kinder. Spaß ist vorprogrammiert. Selbst an die leicht ungewöhnlichen Spitznamen der Kinder „Geflügel“ und „Pubertikel“ gewöhnen sich Leser schnell. (Marina Teuscher)

Abgelegt unter Aktuelle Erscheinungen

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.



DigitalVD.de News-Reader zum kostenlosen Download DigitalVD.de News-Reader

Der DigitalVD.de News-Reader ist eine kostenlose Software mit der Neuheiten aus der DVD- und Heimkino-Szene automatisch auf dem eigenen PC gelesen werden knnen. Ihr werdet kostenlos und automatisch rund um die Themen Film und Heimkino auf dem Laufenden gehalten.

[Beschreibung und Download]