Der Eisplanet Krypton

Erstellt am: September 16th, 2007

Unsere drei Abenteurer, der Professor, Jim und Joy, befinden sich am Rande des Sonnensystems auf dem Raumschiff Stargate im Jahr 2996. Während die beiden Jungens den Bordcomputer testen, versorgt DX7 den Professor mit wichtigen Informationen. Zur Erinnerung: die drei sind auf der Suche nach dem bösen Ork, um sich das Sonnenauge zurückzuholen, damit sie wieder in die Gegenwart zurückkehren können, und um zu verhindern, dass die Erde sich in einen Eisplaneten verwandelt. Denn der Tag, an dem dies geschehen könnte, scheint nicht mehr fern zu sein. Plötzlich entdeckt der Professor ein selbstleuchtendes Objekt. Für den Professor ist dies eine wissenschaftliche Sensation, er gibt ihm den Namen Nemesis.

Plötzlich hört der Zuhörer die Stimme von Ork, er will die Gäste, wenn sie kommen, empfangen und dann vernichten.

Inzwischen haben unsere drei mit Hilfe von DX7 herausgefunden, dass der Eisplanet Krypton eine Kopie der Erde ist. Nur besteht hier alles aus Eis und Schnee. Aber es kommt noch dicker: der Planet Krypton ist sogar bewohnt. Man beschließt, sich das Ganze etwas näher anzusehen und steigt aus. Überall entdeckt unsere Crew Spuren der Zerstörung, und als dann das Licht grün zu werden beginnt und damit anzeigt, dass eine neue Zeit der Zerstörung naht, fliegt sie weiter zum Südpol von Krypton. Hier entdecken die drei eine Zeitblase und mitten drin einen echten Zauberberg. Wie kommt man dorthin, überlegt der Professor, sollen sie einen Zeittunnel bauen? Aber dann wagen sie den Ausstieg und begeben sich auf einen langen, mühsamen Weg. Sie stoßen auf die Eiserne Maske, und plötzlich erscheint auch Ork auf der Bildfläche. Dieser glaubt, durch Gleichschaltung oder durch eine große Synchronisation bald den Schlüssel zur Macht in den Händen zu halten. Als die Jungen ihm frech kommen, wird unsere kleine Mannschaft in das Gästezimmer gesperrt. Zu allem Unglück wird die Batterie von DX7 immer schwächer. Aber für jede brenzlige Situation gibt es eine Lösung. Durch eine Übertragung von DX7 auf ein von Ork künstlich erschaffenes Wesen versucht man, die Daten zu sichern. Doch als dieses merkwürdige Wesen eine Träne verliert, kommt es zu einem Kurzschluss und einem fürchterlichen Durcheinander, das unsere Helden nutzen, um zu fliehen. Und während Krypton explodiert, wird die Stargate mit ihrer Mannschaft auf die Erde in die Gegenwart zurückgeschleudert. Aber wer steckte hinter all dem Tohuwabohu? Auch dieses Rätsel wird gelöst. Es hat mit den sechs Königen von Atlanta zu tun, aber mehr wird nicht verraten, um die Neugier nicht zu früh zu stillen.

Die Verfasser dieser Hörreihe haben ihrer Fantasie wahrlich keine Zügel angelegt und keine Mühe gescheut, um eine utopische, fast unglaubliche Geschichte grandios zu inszenieren. (Ursula Homann)

Titel: Der Eisplanet Krypton
Autor: Peter Liendl & Gisela Klötzer
Verlag: Polaris-Hörspiele

Im Feuer der Sonne

Erstellt am: September 16th, 2007

Fantastisch hatte die fünfte Folge „Das große Labyrinth“ der Hörspiel-Serie „Das Buch der Könige“ geendet, fantastisch geht es in der neuen Folge „Im Feuer der Sonne“ weiter. Es ist Spätsommer im Jahr 2996. Die bunte Gesellschaft, die wir im Haus des Professors antreffen, hat sich nicht ganz freiwillig dort in einer für uns noch fernen Zukunft versammelt, wie nach einer kurzen Zusammenfassung der bisherigen Ereignisse deutlich wird. Der Professor, Jim und Joy erinnern sich an ihre Zeitreise in die Vergangenheit, die ihnen das Sonnenauge ermöglicht hat. Bei ihrer Rückreise in die Gegenwart jedoch geschah ein Unfall, so dass sie alle in ihrer alten Stadt tausend Jahre später in der Zukunft landeten. Zu allem Missgeschick kam ihnen noch das Sonnenauge abhanden. Ohne Sonnenauge aber gibt es keine Rückkehr in die Gegenwart. Fürwahr, ein ernstes Problem, wie der Professor hellsichtig erkennt. Doch wie immer fällt ihm nach kurzem angestrengten Nachdenken etwas ein. Anfangs sieht es in der Stadt recht friedlich aus. Von dem angekündigten Krieg ist nichts zu bemerken. Sollte Ork seine teuflischen Pläne aufgegeben haben? Dann allerdings droht plötzlich neue Gefahr, diesmal von der Sonne. Alles wird mit einmal kalt und dunkel, und es sieht ganz so aus, als würde sich die Erde allmählich in einen Eisplaneten verwandeln. Da hilft nur eins, wie dem Professor alsbald klar wird: sie müssen in das Innere der Sonne, wo das Sonnenauge zu finden ist. Allerdings ist das leichter gesagt als getan, zumal es noch keine Flugverbindung zur Sonne, sondern nur eine zum Merkur gibt. Man bucht und fliegt also erst einmal dorthin. Kaum angekommen, kapern sich unsere Helden das Flugzeug und steuern schnurstracks die Sonne an. Natürlich gibt es auch dort wieder ungeahnte Schwierigkeiten zu bewältigen. Ork, der achte König von Atlantis, plant, wie gewohnt, nichts Gutes. Aber aufgeweckte Jungen wie Jim und Joy, mit dem Professor im Bunde, wissen sich zu helfen. Am Ende machen sich die drei erneut auf die Reise, diesmal an den Rand unseres Sonnensystems, um dort den Eisplaneten Krypton zu suchen.

Spannend und lustig ist auch diese Geschichte. Selbst Erwachsene dürften sich daran noch ergötzen. Die gut hör- und erkennbaren Stimmen, die nicht durch Nebengeräusche gestört werden, sind mit den Hintergrundklängen gut aufeinander abgestimmt. Und last but not least: einen Roboter, der wie DX7 sogar Gedichte macht, trifft man auch nicht alle Tage. (Ursula Homann)

Titel: Im Feuer der Sonne
Autor: Peter Liendl & Gisela Klötzer
Verlag: Polaris Hörspiele

Das Große Labyrinth

Erstellt am: September 16th, 2007

Das Polaris-Hörspiel „Das Buch der Könige“ besteht aus sieben Teilen. „Das große Labyrinth“ ist Folge 5 dieser Hörspielreihe, in der es um die „Eiserne Maske“ und die „Orks“ geht. Beide sind verfeindet und meiden den Kontakt. Die wilden „Orks“ leben in der Kanalisation. Von dort aus führen sie einen erbitterten Krieg gegen die Soldaten der „Eisernen Maske“. Es herrscht Chaos.

Die Fortsetzung wird nun ziemlich spannend. Aus dem Strom der Zeit heraus sind der Professor und die beiden kindlichen Begleiter Jim und Joy in die Vergangenheit gereist, um im antiken Griechenland den Philosophen Plato zu treffen. Leider denkt der Professor nicht daran, dass Krieg herrscht. Dies ist man vom Professor schon gewohnt, denn er leidet unter Schusseligkeit. Ihr Schifft wird angegriffen – es kentert im Sturm. Jim und Joy werden dabei vom Professor getrennt. Die Kinder und Mambo können sich auf eine Insel retten, wo sie den Professor und einen Unbekannten treffen. Der Unbekannte bringt das Team einen weiteren Schritt näher an das Geheimnis. Er erzählt ihnen von der verwunschenen Stadt und dem Labyrinth, in dem Ork, der achte König von Atlantis lebte. Sie erfahren viel über das Sonnenauge und über Ork selbst. Als sie zum Schluss in das Sonnenauge schauen, sehen Sie schöne, verwunderliche Dinge.

Leider verlieren Sie das „Auge der Ewigkeit“ im Strom der Zeit, als sie Mambo mitnehmen wollen. Sie werden aus ihm herausgestoßen und landen in der Zukunft. DX7 hat hier die Stellung gehalten und ist nun überglücklich, den Professor und die Kinder wiederzusehen. Es hat sich allerdings viel verändert.

Diese Folge ist hervorragend. Für die Story ist diese Folge sehr wichtig, macht aber einzeln ohne die Teile davor und danach wenig Sinn. Nicht so gut sind die ,,Dialekte“ von Mambo und Plato, die etwas gekünstelt klingen.

Musik- und Geräuschtechnisch erhält diese Folge eine glatte Eins. Auch die Idee, die geschehenen Dinge Revue passieren zu lassen, und zwar im Kontext eingebunden, ist gut. (Christoph Morgenroth / PF)

Titel: Das Große Labyrinth
Autor: Peter Liendl & Gisela Klötzer
Verlag: Polaris Hörspiele

Im Land der Pharaonen

Erstellt am: September 16th, 2007

„Im Land der Pharaonen“ treffen Jim, Joy und der Professor auf einen Pyramidenforscher. Doch wer ist der Professor? Was hat es mit Jim und Joy auf sich? Die drei Personen sind die Hauptdarsteller in der Polaris Hörspiel-Reihe „Das Buch der Könige“. „Im Land der Pharaonen“ ist die 4. von 6 Folgen, in der sich die Freunde auf eine Zeitreise begeben.

Polaris kündigt die Folge wie folgt an: „Im Zentrum der großen Pyramide soll es einen geheimen Zugang zum Fluß der Zeiten geben, und das Auge der Ewigkeit ist der Schlüssel dazu. Reges Treiben herrscht in den Straßen von Kairo. Jim, Joy und der Professor sind dort auf der Suche nach Abd el Sahid, einem Pyramidenforscher. Er ist der Einzige, der weiß, wo genau in der Pyramide der Zugang zum Fluß der Zeiten liegt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten finden sie Abd el Sahid schließlich in einem unscheinbaren Teppichgeschäft. Zuerst ist er voller Skepsis, denn alle sind nur hinter dem Schatz der Pharaonen her. Aber als Joy ihm das Auge der Ewigkeit zeigt, ist er von ihren guten Absichten überzeugt und bereit, ihnen zu helfen . . .“

Dem Professor und seinen kindlichen Freunden gelingt die Zeitreise mit Hilfe eines Auges, genauer gesagt dem „Auge der Ewigkeit“. Sie planen eine Reise in die Vergangenheit. Doch Gefahren lauern überall. Aus diesem Grund wollen Sie den Einstieg in die Zeitkapsel im Mittelpunkt der großen Pyramide vornehmen. Doch um dort hinzugelangen, bedarf es einiges an Überredungskunst.

Sie erläutern dem Führer Abd el Sahid die gesamte Hintergrundgeschichte. Dies wirkt auf Anhieb für Freunde dieser Hörspiele-Serie etwas langweilig. Neueinsteiger allerdings bekommen die gesamte Geschichte in Kurzfassung aufgetischt. Ein Grund, wenn auch nur aus Zeitgründen zu empfehlen, mit Folge 4 anzufangen.

Man kann fast von Gewohnheit sprechen, wenn die ersten Szenen dieses Hörspiels mit fantastischer Musik eingeläutet werden. Diesmal bewegen sich die akustischen Effekte und Musiken im orientalischen Bereich.

Wir können für dieses Hörspiele nur eine Empfehlung aussprechen. Unterhaltung für Jung und Alt ist garantiert. (Patrick Fiekers)

Titel: Im Land der Pharaonen
Autor: Peter Liendl & Gisela Klötzer
Verlag: Polaris Hörspiele

Atlantis

Erstellt am: September 16th, 2007

„Das Buch der Könige“ wird spannend und interessant fortgeführt. Dies beweist der dritte Teil der Hörspiel-Serie. Die Folge trägt den Namen „Atlantis“. Die Macher der Serie lassen nur einen kleinen Einblick auf das Geschehen zu:

„Atlantis, ein in den Tiefen der Ozeane versunkener geheimnisvoller Kontinent, und auf einer kleinen idyllischen Insel trifft eine seltsame U-Boot Besatzung ihre letzten Vorbereitungen.

Während sich der Professor mit dem Hafenmeister über die Reparaturarbeiten der Neptun unterhält, erkunden Jim und Joy die Ola-Lala Inseln. Als sie über den Markt gehen, begegnen sie einer blinden Frau, die ihnen merkwürdige Dinge erzählt und sie vor „Mordon“, dem Wächter von Atlantis, warnt.

Mitten im Gespräch kommt der Professor hinzu. Ein Sturm braue sich zusammen und man müsse schnell zur „Neptun“ zurück, um in den Tiefen des Ozeans Schutz zu suchen . . .“

Die Beschreibung verspricht viel. Das sind allerdings keine leeren Versprechen, denn auch diese Folge hat es in sich. Der Professor und seine Freunde machen erhebliche Fortschritte. Sind sie kurz vor der Lösung aller Probleme?

Die Qualität des Hörspiels schließt sich den ersten beiden Teilen an. Polaris setzt besonders auf die Verbindung von Geschehnissen und Akustik. Die musikalische Untermalung ist perfekt und vermittelt zu jeder Zeit das passende Gefühl. Ob Spannung oder Harmonie.

„Atlantis“ ist, man kann es nicht anders sagen, ein hervorragendes Hörspiel für Kinder und Erwachsene. Hätten Sie es gewusst? Einige Sprecherrollen sind mehrfach mit der gleichen Person belegt. (Patrick Fiekers)

Titel: Atlantis
Autor: Peter Liendl & Gisela Klötzer
Verlag: Polaris Hörspiele

Die Titanic

Erstellt am: September 16th, 2007

Die zweite Folge der Hörspiel-Serie „Das Buch der Könige“ trägt den Titel „Die Titanic“. Dies kommt nicht von ungefähr, denn Jim, Joy und der Professor machen eine Expedition in die Unterwasserwelt, um das Geheimnis von Ork zu lüften.

Die drei kehren von ihrem erstem Abenteuer zurück und kommen direkt ins Bedrängnis. Der Major befiehlt den Soldaten der „Eisernen Maske“ das Trio festzunehmen. Die Soldaten der „Eisernen Maske“, so haben wir im ersten Teil erfahren, führen einen Kampf gegen die Orks, einer wilden Horde, die in der Kanalisation lebt. Als die Soldaten im Labor der Professors eintreffen, ist bereits alles für den Tiefseegang geplant.

Am Hafen angekommen, locken Jim und Joy die Wachmannschaft des U-Bootes Neptun in eine Falle. So gelangen sie in Besitz der „Neptun“. Mit ihr machen sie sich auf die Reise in die Tiefen des Meeres. Letztendlich stoßen Sie auf das Wrack der Titanic. Sie erhalten Informationen über einen längst vergessenen Kontinenten. Werden sie das Geheimnis lüften?

Polaris – Hörspiele schafft mit „Die Titanic“ ein weiteres abenteuerliches Hörspiel. Obwohl diese Folge etwas an Spannung verloren hat, wirkt sie insgesamt interessanter. Die Sprecher, in den Hauptrollen Claudia Dornath als Joy, Filipe Cortez Campeo als Jim und Randulf Lindt als Professor, wirken allerdings teilweise recht monoton. Der Erzähler Ingo Behne berichtet über die Geschehnisse.

Die Macher dieser Folge haben es diesmal auf besonders lustige Unterhaltung abgesehen. Neben einigen lustigen Anekdoten unterhält uns ein Computer. Diesem wurde der „Chip der Gefühle“ integriert. Fortan versorgt er den Professor und sein Team mit Gedichten über Atlantis.

Besonders hervorzuheben sind die erstklassigen Musiken, sowie die Geräuschkulisse. Das Hörspiel eignet sich sowohl für Kinder, als auch für Erwachsene. (Patrick Fiekers)

Titel: Die Titanic
Autor: Peter Liendl & Gisela Klötzer
Verlag: Polaris Hörspiele

Die Eiserne Maske

Erstellt am: September 16th, 2007

Polaris Hörspiele ist der Herausgeber der Hörspiel-Serie „Das Buch der Könige“. Die erste der sieben Folgen trägt den Titel „Die Eiserne Maske“. Der erste Teil der Fantasy-Abenteuergeschichte spielt in der Antarktis. Die Welt hat sich geteilt. Neben den Truppen der „Eisernen Maske“ existieren die „Orks“. Beide sind verfeindet und meiden den Kontakt. Die wilden „Orks“ leben in der Kanalisation. Von dort aus führen sie einen erbitterten Krieg gegen die Soldaten der „Eisernen Maske“. Es herrscht Chaos.

Mitten in diesem Szenario befinden sich Jim, Joy und ihr Freund der Professor. In all dem Durcheinander machen sie sich auf die Suche nach dem „Zauberberg“. Der Zauberberg ist ein Berg, der als verschwunden gilt. Das Militär betreibt eine geheime Forschungsanlage in einem Berg, der über 3000 Meter groß ist. Keiner glaubt so recht, dass ein Berg einfach so verschwinden kann. Zum gleichen Zeitpunkt geschehen merkwürdige Dinge in der Kleinstadt. Grund genug für das Trio Nachforschungen anzustellen. Doch jemand kommt ihnen auf die Spur. Schließlich werden sie entführt. In der Antarktis findet der Ausflug sein Ende…

Das Hörspiel überzeugt auf der gesamten Linie. Die Sprecher Claudia Domath (Joy), Filipe Cortez Campeao (Jim) Randulf Lindt (Professor) wirken sehr professionell. Die Geschichte ist spannend erzählt, ähnelt teilweise einem Krimi. Die Soundeffekte und Hintergrundmusiken fügen sich gezielt in die Geschichte ein. Obwohl Polaris Hörspiele nicht zu den großen der Branche zählt, sind die Hörspiele in dieser Kategorie einzuordnen.

Das Hörspiel ist freigeben ab sechs Jahren, doch nicht nur Kinder werden ihren Spaß mit dem „Buch der Könige“ haben. Auch Erwachsenen werden die Abenteuergeschichten von Polaris gefallen. „Die Eiserne Maske“ ist schlichtweg ein Hörvergüngen. (Patrick Fiekers)

Titel: Die Eiserne Maske
Autor: Peter Liendl & Gisela Klötzer
Verlag: Polaris Hörspiele

Weitere Buchbesprechungen im Lesertreff: