Die Faszination des Ziels

Erstellt am: Dezember 9th, 2010

Jedes Projekt, sei es auf den ersten Blick auch noch so klein, verfolgt ein Ziel. Wenn mehrere Menschen an einem Projekt arbeiten, dann verlangt das nach Management und jemandem, der Arbeitspakete packt, Meilensteine festsetzt sowie nach Möglichkeit stets den Gesamtüberblick behält, kurz gesagt: Führung. weiterlesen… »

Top 50 – Selbstmanagement

Erstellt am: Dezember 9th, 2010

Stellenangebote ändern sich täglich. Fachkräfte müssen sich den Märkten anpassen. Das Aufgabengebiet wird immer spezieller, sogar weitaus mehr Fähigkeiten werden vom jedem einzelnen gefordert. weiterlesen… »

Weiterbildung ist besonders in dieser hektischen Arbeitswelt gar nicht mehr wegzudenken und wird immer größere Bedeutung erlangen. Deshalb ist es wichtig, ständig am Ball zu bleiben, da man ansonsten Gefahr läuft, nur noch ein unbedeutender Mitspieler zu sein. Und gerade auf Manager-Ebene ist der Konkurrenzkampf oftmals nur auf dem Weg der besseren Bildung zu gewinnen. Deshalb ist der erste Schritt in die richtige Richtung die Anschaffung von „Seminare 2002 – Das Jahrbuch der Management-Weiterbildung“. Auf 636 Seiten werden Trends und Perspektiven, Techniken und Instrumente der Weiterbildung und Hunderte von Informationen zu Verbänden, Online-Diensten und vielen anderen Quellen geboten. Umfangreiche Beschreibungen von ca. 1100 Seminaranbietern und 2200 Weiterbildungsmedien runden den gelungenen Eindruck ab. weiterlesen… »

Top 50 – Selbstmanagement

Erstellt am: September 19th, 2007

Stellenangebote ändern sich täglich. Fachkräfte müssen sich den Märkten anpassen. Das Aufgabengebiet wird immer spezieller, sogar weitaus mehr Fähigkeiten werden vom jedem einzelnen gefordert.

Zunehmende Anforderungen verlangen nach immer mehr Leistung und größerem Wissen an sein Fachgebiet. Die Aufgabenverteilung gestaltet den Menschen zum Fachgenie.

In drei Büchern beschreibt Tom Peters, weltbekannter Consultant, Redner und Coach, wie sich diesen Herausforderungen zu stellen ist.

„Machen Sie aus sich die ICH AG“ ist das Buch für Mitmenschen, welche ihr Berufsleben von Grund auf ändern sollten. Negatives Denken und Handeln bringt den Einzelnen in der Berufswelt nicht weiter. Erst durch Anwendung der Marketinggesetze auf sich selbst und durch Selbstvermarktung, steigt das Selbstvertrauen um positiv auf sich aufmerksam zu machen.

Wer selbstverantwortlich im Beruf und im Alltag handelt, wird feststellen, dass dies die Basis zum Erfolg ist. Eigene unverwechselbare Vorteile müssen nicht nur einem selbst, sondern auch anderen bewusst gemacht werden. Die Gestaltung der beruflichen Karriere mit Hilfe der „ICH AG“ bringt Vorteile, welche in 50 strategischen Tipps beschrieben werden. Geht es zu Anfang nur um Informationen, wie man zur „ICH AG“ wird, so sind schon nach wenigen Seiten die Tipps in bedeutungsvolle Worte gefasst.

– Beschreiben Sie in farbigen, überzeugenden Worten, wer Sie sind
– Sie sind, was Sie tun !
– ICH AG ist „Vertrauenssache“. Die Basis hierfür: Glaubwürdigkeit
– ICH AG denkt Produktorientiert. – Haben Sie wirklich ein „Produkt“ ?
– Verkaufen Sie !!!

Fazit:
Fand ich auch Anfangs das Buch eher amüsant, so kann ich nun überzeugend sagen, das auch sogenannte „kleine Lichter“ Vorteile ziehen. Nur ein Wille zur Umsetzung der neuen Strategien und Denkweisen muss vorhanden sein. (Stephan Dunker / PF)

Titel: Top 50 – Selbstmanagement
Autor: Tom Peters
Verlag: Econ Verlag
Seiten: 223
ISBN: 3430174627

Weiterbildung ist besonders in dieser hektischen Arbeitswelt gar nicht mehr wegzudenken und wird immer größere Bedeutung erlangen. Deshalb ist es wichtig, ständig am Ball zu bleiben, da man ansonsten Gefahr läuft, nur noch ein unbedeutender Mitspieler zu sein. Und gerade auf Manager-Ebene ist der Konkurrenzkampf oftmals nur auf dem Weg der besseren Bildung zu gewinnen. Deshalb ist der erste Schritt in die richtige Richtung die Anschaffung von „Seminare 2002 – Das Jahrbuch der Management-Weiterbildung“. Auf 636 Seiten werden Trends und Perspektiven, Techniken und Instrumente der Weiterbildung und Hunderte von Informationen zu Verbänden, Online-Diensten und vielen anderen Quellen geboten. Umfangreiche Beschreibungen von ca. 1100 Seminaranbietern und 2200 Weiterbildungsmedien runden den gelungenen Eindruck ab.

Doch der gewichtige Band hat noch mehr zu bieten: Ein ausführlicher Gehaltsspiegel von Trainern und Personalentwicklern lässt diese Personengruppe in den Mittelpunkt der Autoren rücken. Benchmarks für die Weiterbildung und eine Analyse, welchen Weg die Weiterbildung einschlagen wird in der unmittelbaren Zukunft machen „Seminare 2002“ zu einem unverzichtbaren Nachschlagewerk für alle Trainer und Seminaranbieter.

Die beiliegende CD-ROM enthält nicht nur hilfreiche Literaturhinweise, sondern darüber hinaus auch eine sinnvolle Datenbank mit Seminarterminen, die man für eigene Recherchen nutzen kann, welche aber sicherlich der ein oder andere Trainer als Instrument zur Marktbeobachtung zweckentfremden wird.

In erster Linie also für Trainer und Personalentwickler konzipiert, wird „Seminare 2002“ aber auch die Zielgruppe der Weiterbildungswilligen mehr als zufrieden stellen können.

Fazit: „Seminare 2002 – Das Jahrbuch der Management-Weiterbildung“ bietet umfangreiche Informationen zum Thema Weiterbildung und bietet mit Benchmarks, Gehaltsspiegel und detaillierten Beschreibungen eine hohe Dichte an Nutzwert. (Tino Hahn)

Titel: Seminare 2002. Das Jahrbuch der Management- Weiterbildung
Autor: Jürgen Graf
Verlag: ManagerSeminare Bonn
Seiten: 636
ISBN: 3931488020

Die Faszination des Ziels

Erstellt am: September 19th, 2007

Jedes Projekt, sei es auf den ersten Blick auch noch so klein, verfolgt ein Ziel. Wenn mehrere Menschen an einem Projekt arbeiten, dann verlangt das nach Management und jemandem, der Arbeitspakete packt, Meilensteine festsetzt sowie nach Möglichkeit stets den Gesamtüberblick behält, kurz gesagt: Führung.

Je größer ein Projektteam ist, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass die einzelnen Mitglieder nicht mehr in der Lage sind, über den Tellerrand ihrer eigenen Aufgabe hinauszusehen. Autor Bernd Wildenmann will mit seinem Buch dazu beitragen, genau diesen Effekt zu verhindern. Dass sich potentiellen Käufern seines Buches die Frage stellen wird, welchen Nutzen ihre Projekte daraus ziehen, wenn jeder Mitarbeiter des Teams das Ziel vor Augen hat, war Wildenmann durchaus klar. Die ersten Kapitel befassen sich daher mit dem Sinn von Zielen und vor allem ihrer Motivationskraft.

Was genau macht ein Ziel überhaupt aus, wie kann man es für andere visualisieren und wie nutzt man es, um Mitarbeiter zu Höchstleistungen zu motivieren? Diese Fragen sind Kernelemente in Wildenmanns Buch. Aber der Autor geht noch einen Schritt weiter. Was muss passieren, nachdem das Ziel gesetzt und vermittelt wurde? Hier liefert das Buch wichtige Ansätze zur Messbarkeit der Erfolge und zur Beurteilung der Mitarbeiter.

„Die Faszination des Ziels“ offeriert nicht wirklich Neues im Bereich des Projektmanagements, bietet aber einen guten Überblick zu den wichtigsten Kernbegriffen. Das entspricht auch dem selbst formulierten Ansatz des Autoren, der die Wichtigkeit von Zielen innerhalb des Führungssystems vorsätzlich nicht im Brockhaus-Format, sondern leicht verpackt vermitteln möchte. Das richtige Buch für den Einstieg in die Materie. (SK)

Titel: Die Faszination des Ziels
Autor: Bernd Wildenmann
Verlag: Luchterhand Verlag
Seiten: 165
ISBN: 3472044098

Weitere Buchbesprechungen im Lesertreff: