Papa, was ist ein Fremder?

Erstellt am: Januar 7th, 2008

Sehr empfehlenswert ist das Buch von Tahar Ben Jelloun. Er lebt als einer der führenden Intellektuellen des Maghreb in Paris. Sein Herkunftsland ist Marokko. Er hatte selbst unter der Verfolgung extremistischer Islamisten zu leiden und weiß, was es heißt, verfolgt zu sein.

In seinem Buch werden auf detaillierte Fragen seiner ca. 12jährigen Tochter Antworten gefunden, was das Fremdsein ausmacht und warum Menschen Abneigung gegen Fremde empfinden. Das bezieht sich auf die Hautfarbe, die Andersartigkeit in Kleidung, Habitus, Lebensformen, Religion und auf die Angst vor dem Andersseinüberhaupt. Die Antworten sind einfach und verständlich, ebenso wie die Fragen einer 12-Jährigen.

Vorurteile werden auf diese Weise aufgezeigt und die Absurdität (aber auch die Ursache für diese Ängste !) wird anschaulich. Es ist ein aufklärerisches und weises Buch, das viel zur Überwindung von Fremdenfeindlichkeit beitragen kann. Außerdem ist beispielhaft und liebenswert, wie ausführlich, geduldig und nachdenklich der Vater auf die Fragen seiner Tochter eingeht. (CB)

Titel: Papa, was ist ein Fremder?
Autor: Tahar BenJelloun
Verlag: Rowohlt
Seiten: 109
ISBN: 3871343722

Das geht doch nicht! (Reihe Hanser)

Erstellt am: Januar 7th, 2008

Den Satz „Das geht doch nicht!“ hört die Kleine, deren Vornamen man leider nicht erfährt, immer nur von anderen, in ihrem Wortschatz findet er hingegen nicht statt. Für sie geht einfach alles – vor allem, wenn es mit handwerklichem Können zu tun hat.

Sie hat sich schon von klein auf leidenschaftlich mit Holz beschäftigt, hat gehämmert und gesägt und gefräst. Mal zum Leidwesen ihrer Eltern und Geschwister, mal aber auch zu deren Freude. Als sie ausgerechnet kurz vor Weihnachten ihr spektakulärstes Projekt in Angriff nimmt, das Mobiliar samt Tannenbaum aus dem Wohnzimmer zerrt und der Familie fortan den Zugang zu ihrem Allerheiligsten verwehrt, schlagen Leidwesen und Freude allerdings in Entsetzen um. Doch das kann sie nicht wirklich beeindrucken. Emsig werkelt sie hinter verschlossenen Türen weiter und unterbricht ihr Treiben nur, um kurz etwas zu essen.

Als ihr Werk vollbracht und sie frisch gebadet ist, ruft sie die ganze Familie zur Bescherung ins Wohnzimmer. Die trauen ihren Augen nicht, staunen, sind überwältigt, gerührt und sogar stolz – obwohl das Wohnzimmer nicht mehr zu gebrauchen ist, denn in ihm steht ein riesiges, hölzernes …

Mit „Das geht doch nicht!“ ist es Brigitte Schär gelungen, eine außergewöhnliche Geschichte um ein verrücktes, mutiges, selbstbewusstes kleines Mädchen zu spinnen, das an Pippi Langstrumpf erinnert, aber doch ganz anders ist. Schließlich hat sie – im Gegensatz zu Pippi – eine Familie. Eine, die die Kleine so sein lässt, wie sie ist.

Brigitte Schär, die 1958 geborene Autorin von „Das geht doch nicht!“, lebt in Zürich und erhielt 1995 für diese Geschichte den Schweizer Jugendbuchpreis. Jacky Gleich, die den Text bebilderte, wurde 1964 geboren und studierte an der Filmhochschule Potsdam-Babelsberg. Sie erstellte zahlreiche Trickfilme und ist heute als freie Illustratorin tätig. (Ensa Maurer)

Titel: Das geht doch nicht! (Reihe Hanser)
Autor: Jacky Gleich, Brigitte Schär
Verlag: dtv
Seiten: 23
ISBN: 3423620358

Alles klar?!

Erstellt am: Januar 7th, 2008

Gitta Gurke und Kalle Bohne sind Detektive und stecken auch in „Alles klar?!“ wieder bis zu den Ohren in Arbeit. Neue Aufträge, bei denen ihr ganzer Spürsinn erforderlich ist, prasseln nur so auf sie herab:

Wer steckt hinter dem Kaviarschmuggel?
Wer hat eines von drei Dinosaurier-Eiern aus dem Naturkundemuseum geklaut?
Was passiert allnächtlich auf Schloss Krötenfuß?
Wer hat Spiro Findlers Erfindung, eine automatische Hundezahnreinigungsmaschine, böswillig zerstört?
Hat Lora, die Tänzerin des Zirkus Fledervieh, wirklich einen Liebesbrief gestohlen?
Und was macht Kalle Bohne so sicher, dass Frau Möttling, die behauptet, den Bankraub beobachtet zu haben, lügt?

Mit „Alles klar?!“ hat Jürg Obrist die Fortsetzung seines Erfolgstitels „Klarer Fall?!“ vorgelegt. Seine kleinen, originellen Geschichten um die beiden Meisterschnüffler Gurke und Bohne weisen den Lesern die richtige Spur, doch erst mit Hilfe der Bilder, die man sich sehr genau ansehen sollte, lassen sich die tückischen aber lösbaren Fälle klären.

Der Schweizer Jürg Obrist, 1947 geboren, absolvierte nebst einer Ausbildung zum Retucheur die Fachklasse Fotografie an der Kunstgewerbeschule Zürich. Heute beliefert er etliche Kinder- und Jugendzeitschriften mit seinen Illustrationen und gestaltet Bilder- sowie Kinderbücher. (Ensa Maurer)

Titel: Alles klar?!
Autor: Jürg Obrist
Verlag: dtv junior
Seiten: 94
ISBN: 3423706120

Harry Potter und der Feuerkelch

Erstellt am: Januar 7th, 2008

Erneut zieht uns Harry Potter, die Romanfigur von Joanne K. Rowling in seinen Bann. Rowling erfreut Jung und Alt mit der Geschichte um Zauberer und Magier. Der vierte Roman „Harry Potter und der Feuerkelch“ setzt die Geschichte mit atemberaubender Spannung fort.

Harry ist in den Ferien bei den Dursleys, in der Welt der Muggels. Zauberer und Hexen bezeichnen Menschen als Muggel. Sein Freund Ron lädt ihn ein, mit seiner Familie die Weltmeisterschaft im Quidditch, dem Sport der Zaubererwelt, zu besuchen. Dort geschieht das unfassbare. Die Anhänger des gefürchteten Lord Voldemort raffen sich auf und versetzen alle in Angst und Schrecken.

In Hogwards, der Akademie für Zauberei und Magie löst dieses Ereignis Besorgnis aus. In diesem Jahr ist das „Trimagische Turnier“ geplant. Es treffen sich Schüler aus den drei großen Zauberschulen, um gegeneinander anzutreten und ihr Können unter Beweis zu stellen.

Die Vermutung liegt nahe, dass der dunkle Lord durch seine Anhänger, die Todesser, diese Gelegenheit ausnutzt, um seine ganze Macht zurückzuerlangen.

Dem Buch fehlt nichts im Vergleich zu seinen Vorgängern. Die Spannung, die Geschichte und die fesselnde Schreibweise zwingen zum Weiterlesen. Auf 800 Seiten erfährt der Leser alles über Harry Potter, seine Freunde Ron und Hermine und die Zauberakademie Hogwards.

Rowling setzt die Geschichte erfolgsversprechend fort. Ihre Schreibweise versetzt den Leser beim Lesen in die Kindheit zurück. Der lockere Stil, ursprünglich als Kinderbuch gedacht, fasziniert sowohl Erwachsene, als auch Jugendliche. Die ausführlichen Beschreibungen setzen sich direkt in Bilder um. Harry, Ron und Hermine, aber auch Albus Dumbledore kann man sich genau vorstellen. Man sieht Harry quasi beim Quidditch-Spiel auf dem Besen fliegen.

Voller Spannung kann man nur auf den fünften Teil von Rowlings erfolgreichen Zauberlehrling warten. (Patrick Fiekers)

Titel: Harry Potter und der Feuerkelch
Autor: Joanne K. Rowling
Verlag: Carlsen Verlag
Seiten: 766

Meer ohne Grenzen

Erstellt am: Januar 7th, 2008

Nachdem eine Meuterei auf der Bounty ausgebrochen ist, werden ihr Kapitän Bligh und seine Gefolgsleute auf einem kleinen Schiff ausgesetzt. Unter unvorstellbaren Entbehrungen treten sie die Reise zu einem weit entfernten Stützpunkt der Holländer an.

Währenddessen fangen die Meuterer auf einer kleinen, unbekannten Insel in der Südsee ein neues Leben an, nachdem sie einige Eingeborene, vor allem Frauen von Thaiti mitgenommen haben. Doch bald kommt es zu Streitereien und auch ernsthaften Konflikten unter ihnen.

Beim weniger bekannten zweiten Teil von „Die Meuterei auf der Bounty“ geht’s im ersten, deutlich schwächeren Teil 76 Seiten lang um die beschwerliche Reise von Bligh und seinen Leuten. Die Schilderung des tragischen Scheiterns der Ansiedlung der Meuterer auf einer einsamen Insel ist deutlich besser und durch diesen längeren Teil loht sich auch das Lesen des Buches.

Kritik geschrieben von Alfred Ohswald, Herausgeber von Buchkritik.at

Neun Leben für den Zauberer

Erstellt am: Januar 7th, 2008

Nach Harry Potter war zu erwarten, dass die Kinderwelt weitere Zauberer und Hexen geboten bekommt. „Die Welt des Chrestomanci. Neun Leben für den Zauberer“ ist ein solcher Roman. Der Kinderroman von Diana Wynne Jones ist ebenfalls im Carlsen Verlag erschienen.

Das Buch handelt von Gwendolen und Eric Chant. Gwendolen ist mit ihren jungen Jahren schon eine mächtige Hexe. Sie besitzt erstaunliche Zauberkraft, sehr zum Ärger von Eric, der mit Spitznamen Cat genannt wird. Er besitzt nämlich keine Zauberkraft.

Die beiden Geschwister leben bei Mrs. Sharps, einer nicht sehr erfolgreichen Hexe. Die Eltern von Gwendolen und Cat sind früh ums Leben gekommen. Auf einer Schiffsfahrt kam es zum Unglück; nur Gwendolen und Cat überlebten. Schuldgefühle treiben den Bürgermeister dazu, für Lebensmittel, Kleidung und Geld zu sorgen. Doch dies ändert sich von ein auf den anderen Tag.

Chrestomanci, ein geheimnisvoller Bekannter der Familie Chant, besucht Mrs. Sharp und lädt die Kinder auf sein Schloss ein. Hier sollen Sie leben und fürs Leben lernen. Hexenkunst, so denkt Gwendolen, steht auf dem Stundenplan. Schnell begreift sie, dass ihr Lehrer nichts anderes unterrichtet als allgemeine Schulfächer. Sie ärgert sich und spielt Chrestomanci zahlreiche Streicher, bis dieser die Konsequenzen daraus zieht. Er beraubt Gwendolen ihrer Zauberkraft.

Bereits beim Lesen der ersten Seiten bemerkt man die Ähnlichkeit zu den Harry Potter-Romanen. Die Autorin schreibt in einem ähnlich lockeren Stil, bedient sich sogar ähnlichen Beschreibungen und Ausdrücken. Vermutet man schon voreilig einen Abklatsch einer erfolgreichen Buchreihe, so ist man auf dem Holzweg. Bereits ab dem zweiten Kapitel ändert sich das Blatt.

Ein sehr interessantes Kinderbuch über Zauberer und Hexen. Wenn auch der Eindruck aufkommt, dass hier lediglich ein Nachahmer am Werk war, kann ich dies nur bestreiten. Das Buch ist unterhaltend und empfehlenswert. (Patrick Fiekers)

Titel: Neun Leben für den Zauberer
Autor: Diana Wynne Jones
Verlag: Carlsen Verlag
Seiten: 240
ISBN: 3551552118

Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Erstellt am: Januar 7th, 2008

Wer sich für Monster, Drachen und Tierwesen aus der Zauberwelt interessiert, sollte zu Harry Potters Lehrbuch „Phantastische Tierwesen & wo sie zu finden sind“ greifen. Der Nachdruck des Original-Buches von Harry aus Hogwarts dient einen wohltätigen Zweck. Joanne K. Rowling und Newt Scamander, ein erfolgreicher Zauberer und Mitarbeiter im Amt für Drachenforschung und Drachenzähmung, spenden sämtliche Einnahmen an Comic Relief, einer karikativen Einrichtung Großbritanniens.

Die ersten Seiten im Buch geben allgemeine Informationen über Tierwesen bekannt. Der Leser erfährt alles über die Einstufungen von „langweilig“ bis „bekannt als Zauberertöter“. Zudem werden die Vorsichtsmaßnahmen in Bezug auf Muggels (Wort für herkömmliche Menschen) erörtert. Oftmals deuten die Menschen Tierwesen als etwas völlig anderes. So erfahren wir, dass ein Franziskaner-Mönch einen Jarvey als Frettchen bezeichnet hat.

Somit sind wir bereits beim eigentlichen Teil des Buches, dem Lexikon für diese Tierwesen. Der Autor beschreibt unterschiedliche Tierwesen, dazu gehören Drachen, Schlangen, wie der Basilisk, aber auch der Hyppogreif, ein fliegendes Tier oder der Grindeloh. Alle Tiere werden mit der jeweiligen Gefahrenklasse angegeben.

Mit diesem Buch hält man ein Original-Buch von Harry Potter aus seiner Zeit in Hogwarts in den Händen. Da es sich um eine Kopie des Buches von Harry handelt, sind einige Seiten mit Bemerkungen und Schmierereien versehen.

Fazit:
Das Buch vermittelt unterhaltend das Lehrmaterial an der Schule für Zauberei (Hogwarts). Erstaunlicher und durchaus erfreulich allerdings ist, dass die Autorin Joanne K. Rowling sämtliche Einnahmen einem Fond für die ärmsten Kinder in den ärmsten Ländern der Welt zur Verfügung stellt. (Patrick Fiekers)

Titel: Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind
Autor: Newt Scamander, Joanne K. Rowling
Verlag: Carlsen Verlag
Seiten: 96
ISBN: 3551553068

QUIDDITCH – Im Wandel der Zeit

Erstellt am: Januar 7th, 2008

Nun kann sich jeder in der Zauberei üben und sich zu Harry Pottern und seinen Freunden gesellen. Die Autorin Joanne K. Rowling unterstützt der Verlag Comic Relief und veröffentlicht im Carlsen Verlag zwei Lehrbücher von Harry Potter.

„QUIDDITCH – Im Wandel der Zeiten“ stammt von Kennilworthy Wisp, einem Zauberer, der dieses Buch für Zauberlehrlinge in Hogwarts, aber auch für alle, die das beliebteste Spiel unter den Zauberern begreifen wollen, geschrieben hat.

Auf knapp 70 Seiten ist der gesamte Zauberersport Quidditch, samt seiner Entstehungsgeschichte aufgeführt. Danken können wir den Überlieferungen einer Hexe aus Queerditch Marsh. In ihrem Tagebuch hält sie die Anfänge dieses Spiels fest.

Der Gesamte Sport wird unter die Lupe genommen. So erfährt man, wie es von den mittelalterlichen Besenspiele zum eigentlichen Quidditch kam. Dabei kommt auch der „Goldene Schnatzer vor, der ursprünglich ein Vogel, nämlich der Schnatzer war. Neben dem gesamten Regelwerk werden Quidditch-Mannschaften Britanniens und Irlands vorgestellt und die Entwicklung des Rennbesen.

In gewohnten Harry Potter Stil von J. K. Rowling klärt dieses Buch über Harrys Lieblingssport auf. In den vier Potter-Bänden haben wir schon viel darüber erfahren, doch nach dem Durcharbeiten dieses Lehrbuchs können wir schon fast selbst spielen.

Fazit:
Eine weitere Harry Potter-Geschichte ist dieses Buch nicht. Es stammt aus der Hogwarts-Bibliothek. Doch Vorsicht ist geboten, denn das Buch ist mit einem „Klaufluch“ versehen. Die Autorin spendet sämtliche Einnahmen einer karikativen Einrichtung Großbritanniens. Aus diesem Grund sollte das Buch nicht verliehen, sondern selbst erworben werden. (Patrick Fiekers)

Titel: QUIDDITCH – Im Wandel der Zeit
Autor: Kennilworthy Whsip, Joanne K. Rowling
Verlag: Carlsen Verlag
Seiten: 66
ISBN: 355155307

Sohn eines Dealers

Erstellt am: Januar 4th, 2008

‚Seit Christian weiß, dass sein Vater Stoff verkauft, wird seine Welt zerfetzt. Während er fühlt, wie aus seiner Welt jeden Tag ein weiteres Stück herausgerissen wird, bleibt sein Vater ungerührt. … Auch heute. Wer außer mir weiß noch, was mit Vater los ist?, fragt sich Christian.
Sein Vater verkauft den Stoff nicht an irgendwelche Leute, die Christian völlig gleichgültig sein könnten, sondern an Gleichaltrige oder Ältere, auch Jüngere, jedenfalls als Schülerinnen und Schüler. Christian ist wütend und zugleich enttäuscht.‘

Wenig später stirbt der Vater des 16-Jährigen, der sich in Erhans Getränkemarkt sein Taschengeld aufbessert und – wie seine Mutter – begeistert Fußball spielt, an den Folgen einer Messerstecherei auf offener Straße. Im Laufe der polizeilichen Ermittlungen kommen er, seine Mutter und seine Schwester Sonja nicht umhin, sich mit den illegalen Machenschaften des dealenden Ernährers und seiner Rolle im Drogensumpf auseinander zu setzen.

Derweil spitzen sich für Christian die Probleme dramatisch zu: Drei Männer fangen ihn auf dem Weg zum Training ab und bedrohen ihn, um an für sie wichtige Informationen zu gelangen. In seinem Spind in der Schule werden Drogen gefunden, was seine sofortige Suspendierung zur Folge hat. Und auch andere üble Typen setzen ihm bei der Suche nach den Mördern seines Vaters gehörig zu.

„Sohn eines Dealers“ ist ein ebenso außergewöhnliches wie eindringliches Buch, das durch die knappe, sachliche Sprache zusätzlich an Intensität gewinnt. Wirkungsvoll beschreibt der Autor die vollends irritierte Gefühlslage seines jugendlichen Protagonisten, der zwischen Liebe und Verachtung für seinen Vater schwankt, jäh mit völlig neuen Realitäten konfrontiert ist und sich zudem mit der Frage quält, wem er überhaupt noch vertrauen kann.

Klaus Michael Vater wurde am 22. März 1946 in Lüdenscheid geboren und war schon während seiner Schulzeit für die Aachener Zeitung tätig. Vater studierte Politik-Wissenschaften und arbeitete danach als Journalist. 1989 schließlich wechselte er in die Politik und wurde zunächst wissenschaftlicher Referent der SPD-Bundestagsfraktion, bevor er im Januar 2000 zum Sprecher des Bundesministeriums für Arbeit und Sozialordnung avancierte. Der Autor, der mit „Sohn eines Dealers“ seinen ersten Jugendroman vorlegte, ist verheiratet und hat mehrere Kinder. (Ensa Maurer)

Titel: Sohn eines Dealers
Autor: Klaus Vater
Verlag: Ravensburger
Seiten: 126
ISBN: 3473581410

Der Klub der Einsamen Herzen

Erstellt am: Januar 4th, 2008

‚An diesem Abend lag Johan in seinem Bett und blieb bis zehn Uhr wach. Er musste an die vielen einsamen Menschen denken, die nie einen Brief bekamen und niemanden hatten, mit dem sie reden konnten. Er stellte sich vor, wie sie zum Briefkasten schlichen. „Mal sehen, ob heute ein Brief gekommen ist“, flüsterten sie vor sich hin. „Vielleicht liegt doch ein winzig kleiner Liebesbrief im Briefkasten?“
Und dann war es nur eine Rechnung. Oder ein Reklamezettel, auf dem Leberkäse im Sonderangebot angepriesen wurde.
„So kann das nicht weitergehen“, murmelte Johan. Bald darauf schlief er mit dem Kissen im Arm ein.‘

Am nächsten Tag schon trommelt Johan nach der Schule seine Freunde Arne, Olson und Isabel zusammen, um ihnen von seinem Plan, einsame Menschen aus ihrer Einsamkeit zu reißen, zu erzählen. Spontan sind sich die Vier einig, gemeinsam etwas gegen diesen traurigen Zustand unternehmen zu wollen, und schnell ist „Der Klub der Einsamen Herzen“ gegründet.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten, Menschen zu finden, die allein sind, stoßen sie auf Herrn Svensson und Frau Byström. Johan und seine Freunde laden die beiden alten Leute zu einem Ausflug in den Zoo ein und helfen gehörig nach, dass sie sich nach diesem ersten Kennenlernen nicht wieder aus den Augen verlieren.

In seinem Buch „Der Klub der Einsamen Herzen“ erzählt der Autor Ulf Stark eine kindgerechte Geschichte über Mitmenschlichkeit. Ihren Charme gewinnt die Erzählung dabei zweifellos aus dem Eindruck, man würde beim Lesen nicht nur ein anderes Land erleben, sondern auch eine scheinbar längst vergangene, technologieresistente Zeit, in der eine schöne Handschrift noch Stolz hervorrief und Schreibmaschinen dort standen, wo heute Computer thronen.

Ulf Stark wurde 1944 geboren und lebt mit seiner Familie in Stockholm. Für sein Buch „Kannst du pfeifen, Johanna“ erhielt der Autor, der über die Grenzen seiner schwedischen Heimat hinaus bekannt und erfolgreich ist, 1994 den Deutschen Jugendliteraturpreis. Siggi Ahl, die die Geschichte „Der Klub der Einsamen Herzen“ bebildert hat, studierte Visuelle Kommunikation und Malerei und lebt derzeit im hessischen Bad Homburg. Sie schreibt und illustriert seit 1992 Kinderbücher. (Ensa Maurer)

Titel: Der Klub der Einsamen Herzen
Autor: Ulf Stark
Verlag: Fischer Schatzinsel
Seiten: 88
ISBN: 3870245441

Weitere Buchbesprechungen im Lesertreff: