Die Kammermusikreihe zum 20jährigen Bestehen von NAXOS wird fortgesetzt:
Idil Biret spielt am 30. September 2007 ab 18.00 Uhr in der Oranienburg auf Schloss Nordkirchen und stellt dort ebenfalls ihre soeben fertig gestellte Biografie vor.

Nach fast genau drei Jahren ist Idil Biret endlich wieder im Münsterland zu hören: im Herbst 2004 wurde sie für Ihr Galakonzert in der Benediktinerabtei Gerleve gefeiert, am 30. September 2007 wird die Weltklasse-Pianistin ab 18 Uhr ein Solokonzert aus Anlass des 20. Jubiläums ihres Stammlabels NAXOS geben. Das Konzert, das in der Oranienburg des Barockschlosses Nordkirchen zu hören sein wird, ist ein Highlight der gemeinsamen Kammermusikreihe des Klassik-Labels NAXOS und der Veranstaltergemeinschaft der Schlosskonzerte Nordkirchen.

Idil Biret, die international renommierte, in Ankara geborene Pianistin, die für ihre Chopin-Interpretationen unlängst mit der Verdienstmedaille des Polnischen Staates ausgezeichnet wurde, trägt in der Türkei den Ehrentitel einer Ersten Pianistin, weshalb dieses Konzert auch in Kooperation mit dem Türkischen Generalkonsulat Münster veranstaltet wird.

Idil Biret wurde schon früh zu einer herausragenden kulturellen Botschafterin ihres Geburtslandes. Bereits als Elfjährige gab sie zusammen mit dem großen Wilhelm Kempff ein umjubeltes Konzert in Paris. Am dortigen Konservatorium schloss sie im Alter von nur fünfzehn Jahren ihr Studium bei Nadia Boulanger mit Auszeichnung ab. Sie vervollständigte ihre Ausbildung dann bei Alfred Cortot, wobei Wilhelm Kempff Zeit seines Lebens ihr Mentor und Berater blieb.
Eine bespiellose internationale Karriere, zahlreiche Preise und Konzerte mit Größen wie Pierre Monteux oder Yehudi Menuhin folgten.

Idil Biret präsentiert in der Oranienburg ein sehr virtuoses und anspruchsvolles Programm: im ersten Teil wird Brahms‘ Variationen und Fuge nach einem Thema von Händel op. 24 zu hören sein, es folgt Beethovens Klaviersonate Nr. 3 op. 2. Das Konzert endet, nach der Pause, mit Chopins Klaviersonate op. 58.

Für Frau Biret hat der Auftritt in Schloss Nordkirchen Konzert eine besondere Bedeutung, denn sie wird bei dieser Gelegenheit nicht nur ihr Können am Klavier zeigen, sondern auch ihre soeben fertig gestellten Biographie vorstellen und signieren, die der französische Autor Dominique Xardel schrieb. Die deutsche Übersetzung der Interview-Biografie mit einem Vorwort von Peter Cossé beschreibt das Leben der Idil Biret in all seinen faszinierenden, kosmopolitischen Facetten und erscheint am 01. Oktober im Staccato-Verlag (ISBN 978-3-932976-31-5).

Idil Biret ist eine der wenigen Frauen, die in der Welt des Klaviers über Jahrzehnte ihre Position auf den Weltbühnen behaupten konnten. Bislang wurde wenig ist über ihr bewegtes Leben, über ihr musikalisches Denken und ihre ersten Schritte aus ihrer türkischen Heimat ins westliche Ausland bekannt. Diese Lücke wird nun geschlossen, und das Konzertpublikum erlebt sie in der Atmosphäre des Festsaals der Oranienburg besonders intensiv.

Hörspiele oder Hörbücher selbst zu produzieren ist einfacher als oft angenommen, der technische Aufwand im Vergleich zum Video gering und die Ergebnisse trotzdem schön und anregend, sei es als Geschenk für sich oder für andere.

Im zweitägigen Workshop werden Ideen formuliert, Material gesammelt, ein Skript geschrieben, die Texte selbst eingesprochen, geschnitten und mit Geräuschen gemischt, die für die richtige Atmosphäre sorgen.

Der Workshop soll dazu befähigen, später am heimischen Computer eigene Hörspiele aufzunehmen und zu schneiden. Das erstellte Audiomaterial ist im Radio sendefähig und kann sowohl als Anregung für eine spätere Berufswahl oder die Mitarbeit im Bürgerfunk verstanden werden.

Der Workshop findet im Medien Kunst Raum Unna statt, eine Einrichtung der Kulturbetriebe Unna:

Dozent: Thomas Schmidt
Kosten 39 Euro/ erm. 26 Euro, 2 x 5h, Sa./So 13./14. Oktober
Anmeldeschluß: 2. Oktober 2007
Teilnehmer: 5-10
Kursnummer: 7.601
Kontakt: 02303/103714
Veranstaltungsort: Zentrum für Information und Bildung, Lindenplatz 1, 59423 Unna

Im Verlauf der vergangenen Jahrtausende hat der Mensch einen tiefen Sinn für Abbildungen, Verfremdung und Farben entwickelt. Daher muss ein Fotograf heutzutage über umfassendes Wissen verfügen, um seine Fotos mit den aktuellen Mitteln optimal gestalten zu können. Die digitale Technik bietet – beispielsweise im Vergleich zur klassischen Fotografie – eine größeren Anzahl sowie raffiniertere Möglichkeiten an, um eine Bildidee in ein Foto umzusetzen.

Auch Adobes große Bildbearbeitungssoftware Photoshop erhält immer mehr Werkzeuge und Erweiterungen. In der aktuellen Version CS3 gibt es erstmals Photoshop in zwei Versionen: Die normale Fassung »Photoshop CS3« sowie »Photoshop CS3 Extended«, die zusätzliche Funktionen vor allem für Video- und Produktgestalter bietet.

Um der Vielzahl an Möglichkeiten Herr werden zu können, gibt Heico Neumeyers Standardwerk zur Bildbearbeitung – das „Adobe Photoshop CS3“-Kompendium – sowohl Hobby- als auch Profi-Fotografen Tipps, Werkzeuge und Techniken an die Hand, die zu besseren und professionelleren Bildern führen.

Adobe Photoshop CS3 – Kompendium
Pixelperfektion von Retusche bis Montage

Das Photoshop-Kompendium gilt seit langem als Standardwerk und wurde 2004 mit dem deutschen Fotobuchpreis ausgezeichnet. Aus der Sicht eines erfahrenen Fotografen gibt Heico Neumeyer auch Berufskollegen wichtige Tipps und Hinweise, wie sie möglichst schnell zu einer professionellen Bildoptimierung kommen. Das Kompendium ermöglicht aber auch Photoshop-Novizen einen schnellen Einstieg in die elektronische Bildverarbeitung und -optimierung und dient dabei gleichzeitig als Nachschlagewerk.

Zur aktuellen Version Photoshop CS3 erscheint das Photoshop-Kompendium völlig überarbeitet. Dabei festigt es seinen Ruf als treffsichere Suchmaschine im ausufernden Photoshop-Universum – mit vielen neuen Bildbeispielen und Profitricks.

Das komplett vierfarbige Handbuch bietet die umfangreichste Photoshop-Wissens-Ressource: Sie erhalten den gesamten Photoshop-Funktionsumfang – versehen mit unzähligen Tipps und Tricks, vielen neuen Bildbeispielen, aktuelle Trends – so etwa Raw-Entwicklung, HDR, Smart Filter und alle Neuheiten der Version CS3 – aus der langjährigen Praxis des Autors. Neumeyer beschreibt nicht nur die neuen Werkzeuge, die neuen Filter und die neuen Techniken, sondern er führt auch anhand von Beispielen Schritt für Schritt Workshops durch.

Dieses Kompendium behandelt sowohl die Version Adobe Photoshop CS3-Standard als auch alles, was die Adobe Photoshop CS3 Extended-Version zusätzlich an Möglichkeiten hergibt. Sowohl anschaulich dargestellte Theorie als auch Workshops zu ausgewählten Themen begleiten Sie in dieser ultimativen „Bibel der Bildgestaltung“.

Der „Service“-Teil bietet weitere Grundlagen und Informationen, darunter „Photoshop auf Leistung trimmen“, „Photoshop bedienen“, alles über „Dateiformate“ und den Abschnitt „Photoshop CS3 – neu, geändert, kommentiert“.

Das Buch richtet sich an Grafiker, die mit der Erstellung und Konzipierung von Web-Projekten betraut sind. Es stellt eine Art Leitfaden dar.

Als Comic- und TV-Serien-Heldin machte die kämpferische Streiterin für die gerechte Sache, Witchblade, die Trägerin der magischen Klinge, bereits Karriere. Jetzt beginnt für sie eine neue Zukunft: Witchblade, die Anime-Serie und die Witchblade Manga-Serie starten bei Panini.

1995 erdachte das Kreativ-Team Marc Silvestri und Michael Turner, zusammen mit David Wohl und Brian Haberlin, die Heldin Witchblade:

Dabei kommt die New Yorker Polizistin Sara Pezzini in den Besitz eines mystischen Artefakts, der Witchblade. Ein magisches Schwert – Pendant zu Excalibur – das nur von einer Frau getragen werden kann und sich über die Jahrhunderte die stärksten Frauen der Geschichte als Trägerinnen erwählte, um gegen das Unrecht zu Felde zu ziehen. Die Fähigkeiten des Schwertes sind phänomenal – allerdings auch nur schwer zu kontrollieren…

Die Comic-Serie fand schnell viele Freunde und erschien in den USA monatlich bei Top Cow/Image, darüber hinaus gab es eine ganze Reihe von Crossovers mit Helden anderer Comic-Universen. Sogar die TV-Macher wurden auf den Charakter aufmerksam und kreierten eine Witchblade TV-Serie, die auch in Deutschland, wenngleich mit verhaltenem Erfolg, gezeigt wurde.

Neuen Schwung erhielt der Witchblade-Kult als 2006 im japanischen Fernsehen die erste von 26 Witchblade Anime-Episoden anlief. Die Serie wurde von den bekannten GONZO-Studios produziert und die Handlung in die Zukunft, ins Jahr 2100 verlegt. Parallel dazu startete auch eine Manga-Serie, die ursprünglich als 1:1-Umsetzung der Anime-Serie geplant war, dann aber doch nur mit der neuen Hauptdarstellerin und eigenständigem Plot umgesetzt wurde:

Takeru ist die Heldin der Zukunft – ein normales japanisches Schulmädchen, die in einem buddhistischen Kloster aufwächst, bis die Witchblade sie als neue Trägerin auswählt und das Leben des Mädchens völlig aus den Fugen gerät…

In den USA erregten beide Adaptionen großes Interesse – nicht nur bei den Witchblade-Anhängern, sondern insbesondere auch bei der großen Manga & Anime Fan-Gemeinde.

Dem Panini Verlag ist es nun außergewöhnlich schnell gelungen, für die fiebernden deutschen Fans sowohl die Anime-Serie (Label: Panini Video) als auch die Mangas (Label: Planet Manga) einzukaufen und für den deutschen Markt zu adaptieren.
Die erste Witchblade-DVD erscheint Ende dieses Monats und wird bereits im Oktober fortgesetzt, der erste Manga-Band ist bereits erhältlich.

Auftakt zur Produktion der ARD-Märchenfilmreihe

Erstellt am: September 22nd, 2007

Marianne Sägebrecht übernimmt die Titelrolle im Märchenfilm „Frau Holle“. Im Auftrag der ARD setzt der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) das bekannte Märchen der Brüder Grimm neu in Szene. Es ist der Auftakt zur Produktion der ARD-Märchenfilmreihe „Sechs auf einen Streich“ (AT), die Das Erste 2008 in seinem Weihnachtsprogramm präsentieren wird. Das Drehbuch zu „Frau Holle“ stammt von Marlis Ewald (u. a. „Polizeiruf 110“, „Traumschiff“). Regie führt Bodo Fürneisen (u. a. „Tatort“, „Zwei Seiten der Liebe“).

Die erste Klappe für den Märchenfilm „Frau Holle“ fiel diese Woche im historischen Spreewalddorf Lehde in Brandenburg. Hier spielen alle „irdischen“ Szenen des Märchens. Die Welt der Frau Holle wird in einem Filmstudio in Berlin gedreht. Weitere Rollen spielen Johanna Gastdorf (Witwe Weber), Peter Prager (Johann Müller), Franziska Troegner (Hermine Krüger) sowie die Mädchen Lea Eisleb (Marie) und Camille Dombrowsky (Louise). Als Geschichtenerzähler und Scherenschleifer Timor führt Herbert Feuerstein („Vollidiot“, „Psst…“, „Rumpelstilzchen“) die Zuschauer durch den Film.

„Die letzte Realverfilmung des Märchenklassikers ‚Frau Holle’ liegt schon Jahrzehnte zurück“, sagt Sabine Preuschhof, Leiterin des rbb- Familienprogramms und federführende Redakteurin der ARDMärchenfilmreihe „Sechs auf einen Streich“: „Es ist uns wichtig, dass auch die Kinder von heute einen Zugang zu den klassischen Märchen der Brüder Grimm finden. Märchenfilme sind Programm für die ganze Familie. Marianne Sägebrecht als Frau Holle halte ich hierbei für eine Idealbesetzung.“

Das Märchen „Frau Holle“ erzählt die Geschichte von zwei ungleichen Schwestern. Luise ist schön, aber faul und überlässt die ganze Hausarbeit der fleißigen und warmherzigen Marie. Seit dem Tod des Vaters müssen die Witwe Weber und ihre Töchter allein für sich sorgen. Marie spinnt Wolle, bis ihr die Finger bluten. Zu allem Unglück fällt ihr auch noch die Spule in den Brunnen. Beim Versuch, sie herauszufischen, stürzt auch Marie in die Tiefe. Sie landet im Reich von Frau Holle, wo Tiere, Äpfelbäume und selbst Brote sprechen können. Wenn Frau Holle ihre Kissen ausschüttelt, dann schneit es auf der Erde …

„Frau Holle“ ist eine Produktion der ANATEUS FILM GmbH (Produzent: Alexander Gehrke) im Auftrag der ARD unter redaktioneller Federführung des Rundfunks Berlin-Brandenburg (Redakteurin: Anke Sperl). Die Dreharbeiten laufen noch bis Mitte Oktober.

Point Whitmark: Neue Folge zu Halloween

Erstellt am: September 21st, 2007

Rechtzeitig zu Halloween veröffentlicht Universal Music mit „Der Bund des Zorns“ am 26.Oktober 2007 eine weitere spannende Folge der mehrfach ausgezeichneten Abenteuerserie Point Whitmark.

Regisseur und Produzent Volker Sassenberg, der auch für die Erfolgserie GABRIEL BURNS verantwortlich zeichnet, setzt ein weiteres Mal die scheinbar unlösbaren Abenteuer rund um die Freunde Jay, Tom und Derek in Szene, die den Hörer erneut in den Bann ziehen … Und alle, die noch mehr Mystery hören wollen, sollten auf jeden Fall noch einmal zur Halloween-Sonderfolge „Der Weg zur Dunkelmühle“ greifen, die bereits am 27. Juli 2007 erschienen ist!

Zum Inhalt: „Der Weg zur Dunkelmühle“, Folge 19
Aus einem Radiobeitrag für das bevorstehende Halloween-Fest entwickelt sich ein nicht enden wollender Alptraum. Jay, Tom und Derek werden Zeugen, wie der alte Jeremiah Fowler unter dem geisterhaften Einfluss der Van Drulen-Feder seinen Verstand verliert. Steckt in den Schauergeschichten über den verstorbenen Besitzer der Feder etwa doch ein Körnchen Wahrheit? Als die Jungen genauer nachforschen, geraten sie in die Klauen der Hexe aus dem Totenland. Dort, im Schatten der Dunkelmühle, fordert das Vermächtnis des Federnen seinen schrecklichen Tribut …

Zum Inhalt: „Der Bund des Zorns“, Folge 20
Ein Notruf von Deputy Nelson verstrickt Jay, Tom und Derek in ein lebensbedrohliches Abenteuer. Sie folgen der Fährte tief in die Wälder. Hier, auf uraltem Indianerland, entkommen die Jungen nur knapp dem Zorn der rastlosen Geister. Andere aber haben weniger Glück! Als die Tochter des Großgrundbesitzers McLaughlin beinahe skalpiert wird, lebt eine jahrhundertealte Familienfehde wieder auf. Dann erhebt sich der Wampumvogel und verlangt nach seinem letzten Opfer …

Mangelnde Innovationsbereitschaft werfen die beiden Großbuchhändler Carel Halff und Maximilian Hugendubel, Beiräte der DBH Buch Handels GmbH, zu der u.a. Hugendubel und Buch Habel gehören, den Verlagen in Deutschland vor. In einem Interview mit dem BÖRSENBLATT sagt Halff wörtlich: „Der Handel ist viel offener, beweglicher.“ Auf Seiten der Verlage hingegen gebe es gegenüber dem Sortiment wesentlich mehr Vorurteile. Der Buchhandel habe sich als deutlich innovativer erwiesen als die Verlegerschaft und habe für die Modernisierung des Buchgeschäfts mehr Geld in die Hand genommen.

Das komplette Interview mit Aussagen über Expansionspläne, die Zukunft des Buchhandels und Mitbewerber finden Sie in der heutigen Ausgabe des BÖRSENBLATTS FÜR DEN DEUTSCHEN BUCHHANDEL und unter www.boersenblatt.net.

Das BÖRSENBLATT FÜR DEN DEUTSCHEN BUCHHANDEL erscheint in einer Auflage von 12.000 Exemplaren wöchentlich jeweils am Donnerstag. Es ist die anzeigen- und auflagenstärkste Fachzeitschrift der Buchbranche. Herausgeber ist der Börsenverein des Deutschen Buchhandels.

Sergej Lukianenko: Hörbuch bei Audible

Erstellt am: September 18th, 2007

Nachdem der Film „Wächter des Tages“ auf Romangrundlage von Sergej Lukianenko diese Woche in die deutschen Kinos kommt, können wir euch sein mehrfach preisgekröntes Science-Fiction-Meisterwerk „Spektrum“ ans Herz legen, welches, wie schon die „Wächter-Serie“, ungekürzt bei Audible erhältlich sein wird.

audible.de, der führende Anbieter von Hörbuchdownloads, hat zusätzlich neue Kooperationen mit mehr als einem Dutzend Hörbuch-Verlagen bekannt gegeben. Neben dem Hörverlag, der seit einigen Wochen neuer Partner von Audible ist, gehören unter anderem digital publishing, Diogenes, Hörbuch Hamburg, Jumbo Neue Medien, Kein & Aber, Kunstmann Verlag und steinbach sprechende bücher zu den neuen Verlagspartnern.

Laut dem Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) in Berlin wächst das Segment der Hörbücher zum Herunterladen so schnell wie kein anderes im Markt für bezahlte Downloads. Audible erwartet in diesem Jahr für den Download-Bereich einen Anteil von 10 Prozent am Gesamtabsatz von Hörbüchern.

Die deutsche Premiere von ODETTE TOULEMONDE findet am 27. September 2007 um 19.30 Uhr im CinemaxX Dammtor statt. Eric-Emmanuel Schmitt und Co-Produzentin Anne-Dominique Toussaint werden zur Eröffnung erwartet.

ODETTE TOULEMONDE

Kinostart: 25. Oktober 2007

Ein Film von Eric-Emmanuel Schmitt
Mit Catherine Frot, Albert Dupontel und Jacques Weber

Was würde es nützen zu jammern? Also macht Odette Toulemonde (Catherine Frot) das Beste aus ihrem bescheidenen kleinen Leben: Stets gut gelaunt und wie aus dem Ei gepellt, wirkt sie rundum zufrieden. Tagsüber steht sie sich zwar in der Kosmetikabteilung eines Kaufhauses die Beine in den Bauch und in ihrer kleinen Mietwohnung drängeln sich ihr liebenswerter schwuler Sohn, ihre picklige, arbeitslose Tochter und deren ordinärer Freund. Aber es gibt etwas Größeres, Berührendes in ihrem Leben: die Romane des Schriftstellers Balthazar Balsan (Albert Dupontel). Doch der verwöhnte Mann interessiert sich nicht für seinen treuesten Fan. Als die Kritiker sein neues Buch zerfetzen, verfällt der verschmähte Künstler in eine Depression und braucht dringend Trost – Odettes große Chance ist gekommen…

Liebe, Hoffnung, Glück, Einsamkeit – von diesen Gefühlen leben all seine Bücher. „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“, „Die Schule der Egoisten“, „Mein Leben mit Mozart“ – kaum ein anderer französischer Schriftsteller der jüngeren Vergangenheit hat so viele internationale Bestseller geschrieben wie Eric-Emmanuel Schmitt. Jetzt präsentiert er seinen ersten mit Spannung erwarteten Film. In „Odette Toulemonde“ erzählt Schmitt auf gewohnt humanistische und unterhaltsame Art die phantasievolle, zärtliche, elegante Geschichte von zwei Außenseitern, in der Humor und Ernst im Gleichgewicht bleiben, kurz: Wellness-Urlaub für die Seele.

Mit den französischen Stars Catherine Frot („Das Mädchen, das die Seiten umblättert“) und Albert Dupontel („Ein perfekter Platz“) fand Eric-Emmanuel Schmitt zwei großartige Interpreten, die seinen kauzigen Helden auf wunderbar leichte Weise Gewicht und ein breitgefächertes, bewegendes Innenleben verleihen. Mit hintergründigem Witz und Detailverliebtheit ist ODETTE TOULEMONDE ein typischer Eric-Emmanuel Schmitt geworden, nur diesmal eben auf Zelluloid. In Frankreich haben sich bereits fast 900.000 Zuschauer von der Heldin verzaubern lassen.

Die Erzählungen „Odette Toulemonde und andere Geschichten“ sind im Amman Verlag erschienen, das gleichnamige Hörbuch erscheint am 24. Oktober in der Brigitte-Edition „Starke Stimmen“ bei Random House.

Quelle: Senator

Bio-Picture über Jane Austen: Geliebte Jane

Erstellt am: September 18th, 2007

der Kinofilm ‚Geliebte Jane‘ erzählt als biographisches Porträt die Geschichte der großen Liebe zwischen der jungen Jane Austen (Anne Hathaway) und dem wortgewandten Tom Lefroy (James McAvoy), der das von Konventionen bestimmte Leben der jungen Schriftstellerin gehörig durcheinander bringt. Als Nicht-Aristokrat stellt Tom sie zudem vor eine wichtige Entscheidung.

Neben Anne Hathaway (‚Brokeback Mountain‘, ‚Der Teufel trägt Prada‘) und James McAvoy (‚Abbitte‘, ‚Die Chroniken von Narnia‘) sind in weiteren Rollen Maggie Smith, Julie Walters und James Cromwell zu sehen. Regie führte Julian Jarrold (‚Kinky Boots‘), das Drehbuch stammt von Kevin Hood und Sarah Williams.

Der Film hat von der Filmprüfstelle Wiesbaden das Prädikat ‚besonders wertvoll‘ erhalten und startet demnächst in den Kinos:

– Deutschland: 3. Oktober 2007 (Verleih Concorde)
– Schweiz: 11. Oktober 2007 (Verleih Ascot Elite), Titel: ‚Becoming Jane’
– Österreich: 16. November 2007 (Verleih filmladen)

Weitere Informationen finden Sie auch auf: http://becomingjane-themovie.com.

Geliebte Jane ist eine Liebesgeschichte, so geistreich und bezaubernd, aber auch so hindernisreich wie Jane Austens berühmte Romane, die ihrer Zeit weit voraus waren und Millionen von Lesern begeisterten. Bei Diogenes sind von Jane Austen die Titel ‚Die Abtei von Northanger‘, ‚Die Liebe der Anne Elliot‘, ‚Emma‘ sowie ‚Gefühl und Verstand‘ lieferbar.

Quelle: Diogenes

Weitere Buchbesprechungen im Lesertreff: