Hinweis für die Autoren

Wie ich inzwischen feststellen konnte, haben einige Autoren zur Entwicklung dieser Webseite beigetragen. Derzeit befinde ich mich gerade in der Überarbeitung der Webseite. So sind einige Rezensionen auch auf dem hinteren Seitenbereich inzwischen im Titel mit den Namen versehen. In den Überschriften soll künftig zu erkennen sein, wer die Rezension oder Kritik geschrieben hat. Damit erhält die Arbeit desjenigen die Würdigung, die sie verdient, weil sie leichter zu erkennen ist.

Es wird noch eine weitere Seite auf der Domain geben. Schließlich habe ich bei der Arbeit mit den Rezensionen entdeckt, dass manche von Ihnen eigene Portale haben.

Weitere Informationen folgen, sowie die Überarbeitung weiter vorangeschritten ist. 

Hinweis

An die Autoren, die zur Entwicklung dieser Domain beigetragen haben. Bitte schauen Sie auf die letzten Seiten dieser Domain. Ihr Name steht jetzt im Titel der entsprechenden Rezension. Weitere Anpassungen folgen.

Hinweis zu den Namen der Autoren

Ich wünsche einen schönen Wochenauftakt. Die Problematik dieser Webseite, die ich Anfang Mai übernahm, erschreckt mich immer noch ein bisschen. Dies liegt daran, dass ich bereits mehr als 15 Autoren-Namen auf der Domain fand. Gestern Abend probierte ich spontan etwas Neues aus und holte mir das Feedback von Autor Johannes Kösegi ein. Er zeigte sich damit einverstanden. Daher werde ich nun die Namen sämtlicher Autoren mit in die Links aufnehmen. Dies wird eine Zeit dauern, da mir kein Laptop zur Verfügung steht. Der Anfang ist jedoch inzwischen gemacht und lässt sich auf der letzten Seite der Rezensionen bereits nachvollziehen. Bis die Aufnahme aller Namen in die Links erfolgt ist, wird es einige Tage Zeit in Anspruch nehmen. Dort, wo im Bereich vor Mai 2018 kein Name steht, handelt es sich um eine Rezension vom Voreigentümer aus Münster. Sein Name steht eh im oberen Bereich der Webseite.

Hier ist ein Beispiellink:

http://www.lesertreff.de/2007/09/16/stierkampf-von-claudine-borries/ 

„Eraserhead“ erstmals auf Blu-ray Disc – Rezension von Johannes Kösegi

Davids Lynchs Filmdebüt von 1977

Von Johannes Kösegi

David Lynchs Debütfilm „Eraserhead“ von 1977 zählt mit seinen surrealen Bildern bis heute zu den eindrucksvollsten Filmen überhaupt. Er bedeutet Lynchs Eintrittskarte ins internationale Filmgeschäft und ist einer der Lieblingsfilme nicht nur von Star-Regisseur Stanley Kubrick, dessen Film „Shining“ davon beeinflusst wird. Bis heute ist „Eraserhead“ immer wieder auf internationalen Filmfestivals zu sehen, nach wie vor steht er auf Platz zwei der Liste der 100 Best First Feature Films of All Time der Online Film Critics Society (OFCS), direkt hinter „Citizen Kane“ von Orson Welles. Multitalent David Lynch, Jahrgang 1946, ist nicht nur Produzent und Regisseur, sondern steuert außerdem das Drehbuch und die Soundeffekte bei. „Eraserhead“ mit der außergewöhnlichen Schwarzweißfotografie von Frederick Elmes und Herbert Cardwell sowie Alan Splets bewegendem Sounddesign erscheint nach neuer 4K-Abtastung bei StudioCanal erstmals auf Blu-ray Disc.

„Eraserhead“ erstmals auf Blu-ray Disc – Rezension von Johannes Kösegi weiterlesen

Ingmar Bergman – 100 Jahre – Rezension von Johannes Kösegi

Neue Edition mit 10 seiner besten Filme und zwei Blu-ray-Premieren

Von Johannes Kösegi

Anlässlich des 100. Geburtstags des genialen schwedischen Filmemachers, Theaterregisseurs und Schriftstellers Ingmar Bergman (1918-2007) veröffentlicht StudioCanal eine Blu-ray-Box mit zehn seiner besten Filme aus der Zeit von 1957 bis 2003, darunter die Blu-ray-Premieren „Das Schweigen“ und „Fanny und Alexander“, ein zum Familienbild erweitertes Selbstporträt des Künstlers als eines Heranwachsenden. Sie bereichert sinnvoll die weltweiten Veranstaltungen zu Ehren von Bergmans Lebenswerk mit Theateraufführungen, Ausstellungen, Dokumentationen, Filmretrospektiven, Buchpublikationen und Festivals.

Ingmar Bergman – 100 Jahre – Rezension von Johannes Kösegi weiterlesen

Sidney Lumets „Network“ erstmals auf Blu-ray Disc – Rezension von Johannes Kösegi

Drama und Mediensatire mit Weitblick

Es gibt wenige Spielfilme mit einer derart prophetischen Aussage wie „Network“ von Sidney Lumet (1924-2011). Bereits im Jahr 1976 sah er viele Dinge voraus, die sich bis heute gehalten haben und aktueller denn je sind. Auf eine satirisch bitterböse Art wird hier die amerikanische total kommerzialisierte Fernsehindustrie entlarvt. Sie hat seit Ende der 1980er Jahr auch die deutsche Fernsehlandschaft bis heute negativ beeinflusst. Denn auch die einst so seriösen öffentlich-rechtlichen Fernsehsender wurden inzwischen von der Quotenjagd und Profitsucht infiziert. In der Folge wurden viele Trivialformate eingeführt, die das Niveau des einstigen Qualitätsfernsehens „Made in Germany“ stark absenkten.

Sidney Lumets „Network“ erstmals auf Blu-ray Disc – Rezension von Johannes Kösegi weiterlesen

Rund um die Rezensionen

Ein Krebsschock kann tief sitzen, vor allem, wenn viele Fragen bestehen und es keine erkennbare Antwort gibt. Zweimal Krebs ist noch schlimmer. Aus damaliger Sicht habe ich mich Ende 2008 gefreut, als ich das Angebot erhielt, Rezensionen zu schreiben. Heute jedoch betrachte ich das Thema viel distanzierter, seit ich die Domain www.lesertreff.de übernommen habe. Ein Problem kann schon dadurch entstehen, wenn man selber keinen Zugriff auf die Datenbank hat. Dann ist man auf die Sorgfaltspflicht des Betreibers angewiesen. Bleibt diese jedoch aus, kann es zu schwerwiegenden Problemen kommen. Ich habe daher den folgenden Hinweis in einige meiner Webseiten ins Impressum aufgenommen:

Die Domain www.lesertreff.de habe ich im Mai 2018 vom bisherigen Eigentümer von digitalvd.de – Patrick Fiekers – übernommen. Auf das jetzige Design habe ich die Domain umgestellt, nachdem ich auf der Domain einige Antworten fand. Bei Fragen zu den Autoren der Rezensionen aus der Zeit vor Mai 2018 bitte immer bis zum Ende der Rezensionen scrollen.

Fragen? Bitte den Betreiber von digitalvd in Münster kontaktieren. Die Entscheidung, die Domain digitalvd.de anlässlich der DSGVO zu verändern und damit alle veröffentlichten Rezensionen aus dem Netz zu nehmen, hat allein Patrick Fiekers in Münster zu verantworten.

Zu einem Großteil konnte ich meine Rezensionen schon vorher sichern, die zu einem Teil inzwischen wieder online sind.

Ansonsten lohnt sich der Blick auf meinen Kanal bei YouTube.

 

Zwei Ikonen des 20. Jahrhunderts – Rezension von Marina Teuscher

Jedes Jahrhundert zeichnet sich auf eine ganz besondere Weise aus. Dies gilt natürlich auch für das 20. Jahrhundert, das sich durch eine besonders rasante  technologische Weiterentwicklung auszeichnet. Dies wird deutlich, wenn der Blick auf den Computer fällt. Was waren die Computer noch einfach gehalten, als Konrad Zuse damit zu arbeiten anfing. Als dann in den 80er Jahren die ersten PCs in die Arbeits- und Privatwelt einzogen, waren die Betriebssysteme auch noch recht einfach ausgerichtet. Im Laufe der kommenden Jahre nahm die Weiterentwicklung sehr rapide zu.

Zwei Ikonen des 20. Jahrhunderts – Rezension von Marina Teuscher weiterlesen

Hinweis

Die Übergabe der Domain durch Digitalvd an mich ist im Mai 2018 erfolgt. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich keinen Zugriff auf die Datenbank. Auch war das Ausüben von Einfluss auf die Gestaltung der Webseite nicht möglich. Die Führung dieser Webseite lag bis zum Mai diesen Jahres allein in den Händen des Betreibers von digitalvd und nicht von mir. Es kommt zudem zu einer Prüfung der Webseite auf weitere Namen von Autoren. Die Angabe dieser Namen erfolgt auf der Seite „Rezensionen weiterer Autoren“.

Eine neue Film-Domain für meine bisherigen Rezensionen wird kommen und ist auch namentlich bereits reserviert.

Weitere Informationen sind aus juristischen Gründen derzeit nicht möglich.

 

Meine Domains

Seit dem Jahr 2015 betreibe ich meine Domains in dem jetzigen Format. An der Welterbe-Domain arbeite ich jedoch viel länger, weil die damit verbundene Thematik für mich spannend ist. Es ist ein Thema, das nie still steht. Im Laufe der Zeit habe ich weitere Domains entwickelt. Es handelt sich um

www.deutsches-welterbe.de 

www.musikwelt.eu

www.schwedisches-welterbe.de

www.modellbahnzauber24.de

Wichtig ist dabei zu beachten, dass sich die Anzeige von Webseiten auf dem PC und auf dem Smartphone unterscheidet. In diesem Fall ist die Rede vom Responsive Design. Eine erste Information zum Thema ist an dieser Stelle zu finden:

http://deutsches-welterbe.de/allgemeines-zum-welterbe/responsive-webdesign/ 

 

Buchbesprechungen, Rezensionen und Hörbücher